Wiesbaden: Zu heiß oder schön kühl?

159
(Symbolfoto: jplenio auf Pixabay)

Tipps und Hinweise zu überwärmten und kühlen Orten in Wiesbaden können auf einer digitalen Stadtkarte eingetragen werden

Seit Montag, 10. Juli, haben Wiesbadenerinnen und Wiesbadener sowie alle Besucherinnen und Besucher der Stadt die Möglichkeit, sich zu einem sommerlichen Thema zu äußern: Auf dein.wiesbaden.de/hitzeaktionsplan kann eingetragen werden, welche Orte im Stadtgebiet als überwärmt empfunden werden beziehungsweise wo es sich auch an heißen Tagen gut aushalten lässt, da hier Schatten, Wasser oder frischer Wind für Abkühlung sorgen. Dazu können die Orte auf der digitalen Stadtkarte markiert, der Kategorie „heiß“ oder „kühl“ zugeordnet und mit einer kurzen Beschreibung versehen werden. Dabei kommt es auf Orte an, die im Alltag genutzt werden: Eine Bushaltestelle ohne Schatten, eine schattige Sitzbank in Baumnähe oder ähnliches in der Innenstadt und in den Vororten unserer Stadt. Wichtig ist, dass sich die Orte im öffentlichen Raum befinden, d.h. potenziell für alle zugänglich sind. Dazu können auch öffentliche Gebäude zählen. Im Mittelpunkt steht das subjektive Empfinden der Bürgerinnen und Bürger.

Interessante Hinweise zu kühlen Orten werden in eine „kühle Karte“ der Stadt Wiesbaden aufgenommen, die zukünftig Tipps zur Abkühlung im öffentlichen Raum an heißen Tagen geben soll. Die Hinweise zu heißen Orten sind darüber hinaus eine wertvolle Information für die weitere Arbeit der planenden Ämter der Stadtverwaltung.

Die Möglichkeit zur Beteiligung am Crowdmapping besteht bis einschließlich 31. August im Rahmen der Konzeption des Hitzeaktionsplanes für Wiesbaden. Dieser wird derzeit vom Umweltamt in Zusammenarbeit mit verschiedenen städtischen Ämtern und weiteren Akteuren entwickelt.

(Text: PM Landeshauptstadt Wiesbaden)