Frankfurt: Aktuelle Verbraucherinformation „Besonders sparsame Haushaltsgeräte 2023“ liegt vor

243
Symbolbild Waschmaschine (Foto: Noupload auf Pixabay)

Wer einen neuen Kühlschrank oder eine neue Waschmaschine kauft, stellt damit Weichen für den eigenen Stromverbrauch in den nächsten zehn bis 15 Jahren. Eine moderne Kühl-Gefrier-Kombination etwa spart gegenüber einem ineffizienten Modell in 15 Jahren bis zu 1000 Euro an Stromkosten im Jahr ein.

Welche Geräte besonders sparsam sind und was beim Kauf zu beachten ist, darüber informiert jetzt die aktuelle Verbraucherinformation des Frankfurter Klimareferates „Besonders sparsame Haushaltsgeräte 2023“. Die kleine Broschüre gibt einen schnellen Überblick zu energieeffizienten Elektrogeräten. Klima- und Umweltdezernentin Rosemarie Heilig: „Aus ökologischen Gründen ist es sinnvoll, Elektrogeräte lange zu nutzen oder zu reparieren. Aber gerade Kühlschränke, die älter als 20 Jahre sind, sind echte Stromfresser. Alte Waschmaschinen verbrauchen mehr Wasser als neue. Wer helfen möchte, Klima und Umwelt zu schützen, sollte daher den Kauf eines neuen energie- oder wassersparenden Gerätes in Betracht ziehen.“

In Deutschland sind derzeit etwa 2200 verschiedene Modelle an Kühl- und Gefriergeräten, 600 Waschmaschinen, 1100 Spülmaschinen, 350 Wäschetrockner und 100 Waschtrockner-Kombigeräte im Handel. Die verschiedenen Modelle zeigen einen teilweise deutlichen Unterschied im Energieverbrauch und ordnen sich dementsprechend in die Energieeffizienzklassen ein. Sparsame Modelle senken zudem die persönlichen Energiekosten der Nutzerinnen und Nutzer, die nach wie vor die Haushalte belasten. Im Laufe der Jahre sparen effiziente Geräte wesentlich mehr Strom- und Wasserkosten ein, als sie bei der Anschaffung zusätzlich gekostet haben.

Die Verbraucherinformation erläutert auch noch einmal das EU-Energielabel, das über Energieeffizienz und Energieverbrauch von Geräten informiert, und über die Ersatzteillage und Reparierfreundlichkeit bei Geräten, um so eine möglichst lange Lebensdauer zu erreichen und Ressourcen zu schonen.

Tipps gibt es auch zum richtigen Einstellen von Programmen und Temperaturen, denn Kühlgeräte verbrauchen bei zu niedrigen Temperaturen deutlich mehr Strom und bei Waschmaschinen können bei Waschvorgängen von 30 bis 40 Grad gegenüber heißen Temperaturen bis zu 40 Euro im Jahr eingespart werden.

Die Broschüre ist kostenfrei erhältlich und steht auf der Seite Besonders sparsame Haushaltsgeräte zum Download bereit.

(Text: PM Franfurter Klimareferat)