Deutschland hat Bock auf die Fußball-EM: Nationalspieler in Frankfurt

464
Foto: Jan Hassenpflug

Die Stadt Frankfurt feiert 365 Tage bis zur EM mit 365 Elfmetern

INNENSTADT/HAUPTWACHE (LS) Wer am Nachmittag des 14. Juni an der Frankfurter Hauptwache an der Katharinenkirche unterwegs war, könnte sich vor Verwunderung die Augen gerieben haben. Hier war ein kleines Fußballfeld mit einem Tor aufgebaut. Ab 13 Uhr konnten sich Fußballfans hier gegen erfahrene Torleute im Elfmeterschießen beweisen. Das Motto: „One Year To Go“ und 365 Elfmeter für 365 Tage bis zur Europameisterschaft.

 

Bei bestem Wetter testeten in der Frankfurter Innenstadt, verschiedene Passanten ihre Fähigkeiten im Elferschießen. Vor dem Feld war ein Stand aufgebaut, an dem sich Leute anmelden, sich als Volunteer bewerben und bei einem Gewinnspiel mitmachen konnten. Seit gestern ist es nämlich möglich, sich für eine der 16.000 Volunteerstellen für die EM im nächsten Jahr zu bewerben. Das Elfmeterschießen war noch lange nicht das Highlight des Nachmittags. Gegen 14:30 Uhr trafen nämlich die Nationalspieler Emre Can; Kevin Trapp und Leroy Sané sowie Bundestrainer Hansi Flick und Oberbürgermeister Mike Josef ein. Auch die EM- Botschafterin Deborah Levi war zugegen.

„Es ist natürlich etwas Besonderes. Ich kenne das Stadion und ich kenne die Fans hier. Ich weiß, dass es hier sehr emotional ist und deshalb hoffe ich, dass wir den Support auch mit dem Weiterkommen belohnen können und dann hier ein schönes drittes Gruppenspiel zu haben“, sagte Eintracht- Keeper Kevin Trapp, angesprochen auf die Besonderheit, im heimischen Stadion ein Spiel der Europameisterschaft zu bestreiten.

„Frankfurt ist eine Sportstadt und wir freuen uns, das dritte Gruppenspiel hier haben zu können“, so Frankfurts OB Mike Josef in einer kurzen Fragerunde nach seiner Ankunft. Sofort nach den Fragen ging es für die Nationalspieler und den Oberbürgermeister an den Elfmeterpunkt.

„Wenigstens vier Tore sollen hier von Nationalspielern erzielt werden“, scherzte ein der Staff Mitglied, das am Mischpult der schon den gesamten Tag für gute Stimmung gesorgt hatte. Als Erstes wagte sich Bürgermeister Mike Josef an den Punkt und er lieferte. Beide seiner Elfmeter landeten im Netz. Kevin Trapp verschoss seinen Elfmeter, aber sein Job ist ja schließlich auch, die Bälle von der Linie zu kratzen und nicht sie zu versenken. Emre Can und Leroy Sané ließen indes keine Zweifel aufkommen und verwandelten beide souverän. Anschließend kam die Jugend von Makkabi Frankfurt aufs Spielfeld und erhielten von ihren Helden Trikots, Autogramme und Fotos. Danach wendeten sich die Spieler der Menge zu, die nachdem bekannt war, dass Nationalspieler anwesend sind, natürlich immer größer wurde.

Als Fazit dieses Tages im Zeichen der Vorfreude auf die EM kann man festhalten: Deutschland hat Bock auf die Europameisterschaft!