Grasshoppers: In der Liga an der Spitze, im Pokal im Finale

45
Der Konkurrenz enteilt: Luis Freitag und die Erbach Grasshoppers

Durch einen ungefährdeten 15:0-Sieg über die Darmstadt Rockets am vergangenen Feiertag ziehen die Grasshoppers in die Runde der letzten vier im Hessenpokal ein. Vorzeitig, im vierten Inning nach 15-Run-Run-Rule machten die Erbacher den nie gefährdeten Sieg gegen die Heinerstädter Landeligisten klar. Die in freundschaftlicher Atmosphäre geführte Begegnung fand gefühlt zwischen den Gewittern statt, die über Beerfelden und Michelstadt niedergingen.

Und auch bei den Rüsselsheim Moskitos – bis dato direkte Verfolger in der Tabelle – gaben sich die Grasshoppers am darauffolgendem Sonntag keine Blöße. Mit dem 24:10-Erfolg bei den Opel-Städtern hält die mittlerweile auf sieben Siege angewachsene Serie der Odenwälder an.

Das Pokalspiel an Fronleichnam war das erste Pokalspiel der aktuellen Saison, da die Erbacher in der ersten Runde ein Freilos zugesprochen bekamen. Luis Freitag pitchte für die Erbacher Defensive, welche zu keinem Zeitpunkt gefordert war. Offensiv legten die Odenwälder einen eher gemächlichen Start hin, was nach dem 3. Inning immerhin zu einer 6:0 Führung reichte. Im vierten Inning legten die Grasshoppers dann los und beendeten das Spiel mit 9 weiteren Punkten vorzeitig zum 15:0. Mit dem Sieg ziehen die Kreisstädter ins Final-Four Finale ein, welches Anfang September stattfinden wird. Die Gegner sind mit Darmstadt, Bad Homburg und Frankfurt ausschließlich in der 2. Bundesliga vertreten.

Der Konkurrenz enteilt: Luis Freitag und die Erbach Grasshoppers

Am Sonntag darauf rief der Ligaalltag: Die Grashoppers waren zu Gast bei den Rüsselsheim Moskitos. Luis Freitag übernahm erneut die Rolle des Pitchers, wie bereits gegen die Rockets. Auf der Gegenseite stand Dominik Susenburger auf dem Mound. Beide Teams legten offensiv gut los, Ende des zweiten Innings stand es 6:6. Erbach tat sich etwas schwer in der Defensive, doch auch die Gastgeber fanden defensiv nur wenig Konstanz. Beim Stand von 13:10 wechselten die Opelstädter ihren Pitcher, was den Grasshoppers in die Karten spielte. Ein gutes Auge und gute Kontakte sorgten für den, in dieser Saison fast schon standartmäßigen Endspurt. 11 Runs in den letzten beiden Innings sorgten für den 24:10 Endstand.

Luis Freitag überzeugte mit 11 Strikeouts und konnte auch in der Offensive mit vier Hits glänzen und auch Willi Gröner zeigte mit drei Doubles eine gute Leistung.

Nun darf etwas durchgeatmet werden. Erst am 1. Juli geht es für die „boys in green“ wieder weiter, wenn die Herkules aus Kassel zu Gast an der Erdbach sind.