Energieteam im Odenwaldkreis erarbeitet erste Vorschläge: Arbeit mit European Energy Award nimmt Fahrt auf

173
Symbolbild zu Klimaschutz (Foto: Pixabay)

Der Odenwaldkreis setzt sein Engagement für mehr Klimaschutz fort und hat ein „Energieteam“ gebildet, das seine Arbeit aufgenommen und erste Vorschläge erarbeitet hat. Ein solches Team ist Bestandteil des European Energy Awards (EEA), an dem der Kreis als erster und bislang einziger Landkreis in Hessen teilnimmt.

Der EEA ist ein internationales Management- und Zertifizierungstool für kommunalen Klimaschutz und hilft Städten, Gemeinden und Landkreisen bei einer ganzheitlichen Betrachtung von Klimaschutzmaßnahmen. Durch die Teilnahme am Programm wird ein Fokus auf die wichtigsten Stellschrauben gelegt. „Das hilft uns sehr bei der auch im Odenwaldkreis erforderlichen Fokussierung auf einen effektiveren Klimaschutz“, hebt Landrat Frank Matiaske hervor.

Das Energieteam besteht aus Vertreterinnen und Vertretern des Kreistagsausschusses für Umwelt-, Klima- und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, des Kreisausschusses, der Hauptabteilung I, des Eigenbetriebs Bau- und Immobilienmanagement Odenwaldkreis, von Odenwaldmobil und weiteren, wechselnden Fachbereichen. Geleitet wird das Team von Markus Linkenheil, dem Klimaschutzmanager des Kreises; seitens des Kreisausschusses begleiten die Kreisbeigeordnete Petra Neubert und für den Umweltausschuss des Kreises dessen Vorsitzende Eva Heldmann die Arbeit.

Erste Vereinbarungen getroffen

„In den vergangenen Wochen und Monaten haben wir in einem aufwändigen Prozess ermittelt, in welchen Bereichen wir schon ganz gut aufgestellt sind und wo noch Handlungsbedarf besteht“, so Linkenheil. „Nun haben wir uns die ersten beiden Themenbereiche vorgenommen und erste Vereinbarungen getroffen.“ Unter anderem solle ein neues, praxisnahes Klimaschutzkonzept mit konkreten Handlungsfeldern und Zielen erstellt werden.

„Die Teilnahme am EEA versetzt uns in die Lage, die Fortschritte im Bereich des Klimaschutzes, an denen die unterschiedlichen Stellen der Kreisverwaltung sowie des Bau- und Immobilienmanagements täglich arbeiten, auch klar zu dokumentieren und sichtbar zu machen“, ergänzen Landrat Matiaske und der Erste Kreisbeigeordnete Oliver Grobeis. „Uns ist es deshalb auch wichtig, dass die Arbeit im Energieteam über Frau Neubert und Frau Heldmann als Vertreterinnen der kreispolitischen Gremien unmittelbar begleitet wird.“

Kreispolitik berät im Juni

In einem nächsten Schritt wird nun eine Vorlage erstellt, deren Beratung die interessierte Öffentlichkeit mitverfolgen kann. Der Umweltausschuss befasst sich damit im Landratsamt am Donnerstag, 15. Juni, um 16 Uhr. Anschließend wird das Papier dem Kreistag zur Abstimmung vorgelegt. Er tritt am Montag, 26. Juni, um 15 Uhr in der Reichenberghalle, Reichelsheim, zusammen. Durch die Umsetzung der Maßnahmen trägt der Odenwaldkreis seinen Teil zum Erreichen der nationalen Klimaschutzziele bei.

Der EEA arbeitet mit einem europaweit einheitlichen Punktesystem. Er zeichnet Städte, Gemeinden und Landkreise mit dem European Energy Award aus, wenn mindestens 50 Prozent der vor Ort möglichen Punkte erreicht wurden. Über 1500 Regionen nehmen bereits teil, gut die Hälfte ist zertifiziert.

(Text: PM Odenwaldkreis)