L 3111: Neubau eines Geh- und Radweges zwischen Viernheim und Hüttenfeld

231
Über die gesamte Strecke sind 10 Amphibiendurchlässe mit Amphibienleiteinrichtungen und Stopprinnen vorgesehen. (Foto: Hessen Mobil)

Amphibiendurchlässe werden hergestellt

Die seit Mitte April laufenden Bauarbeiten zum Neubau eines straßenbegleitenden Rad- und Gehweges entlang der Landesstraße L 3111 zwischen Viernheim und Hüttenfeld verlaufen wie geplant. Die gesamte Maßnahme dauert voraussichtlich bis Frühjahr 2024 an.

Derzeit werden im ersten Bauabschnitt zwischen dem Kreisverkehrsplatz Robert-Bosch Straße / Industriestraße und der Einmündung Lorscher Weg die ersten Amphibiendurchlässe der neuen Amphibienschutzanlage hergestellt. Über die gesamte Strecke sind 10 Amphibiendurchlässe mit Amphibienleiteinrichtungen und Stopprinnen vorgesehen.

Hergestellt werden die Amphibiendurchlässe aus Stahlbeton-Fertigteilen, die in den Straßenkörper eingebaut werden. Sie helfen der Landschaftszerschneidung durch die Verkehrstrassen entgegenzuwirken und den Tieren eine sichere Querungsmöglichkeit zu den Laichplätzen und zurück zu ermöglichen.

Durch den Einbau von Leiteinrichtungen werden die Tiere an der Überquerung der Straße gehindert und zu den Durchlässen geführt. Neben Amphibien können auch Kleinsäuger, Reptilien und Insekten die Tunnel benutzen.

Im Rahmen der Arbeiten wird darüber hinaus die Fahrbahn der Landesstraße in diesem Bereich saniert. Die Arbeiten im ersten Bauabschnitt werden unter Vollsperrung des Streckenabschnittes durchgeführt und dauern voraussichtlich bis Juli an.

Die Umleitung in diesem Streckenabschnitt führt in Richtung Hüttenfeld ab dem Kreisverkehr über die Industriestraße, weiter über die Werkstraße, Lorscher Straße und Lorscher Weg zurück auf die L 3111.

Über die Details der weiteren Bauarbeiten wird Hessen Mobil gesondert informieren.

Zur Baumaßnahme

Zwischen Viernheim und dem Lampertheimer Stadtteil Hüttenfeld besteht derzeit keine direkte Radwegeverbindung. Der Radverkehr muss daher im fließenden Verkehr der L 3111 mitgeführt werden oder alternativ mehrere Kilometer Umweg über das umliegende Wald- und Wirtschaftswegenetz nehmen.

Mit dem Bau des neuen, durchgehenden und parallel zur Fahrbahn verlaufenden Geh- und Radweges wird eine direkte Verbindung für den unmotorisierten Verkehr geschaffen und gleichzeitig die Verkehrssicherheit für diesen deutlich erhöht.

Der neue Radweg beginnt am Anschluss des Kreisverkehrsplatzes am Ortseingang Viernheim und erstreckt sich auf einer Länge von rund 4,2 Kilometern bis zur Einmündung der Viernheimer Straße in Hüttenfeld.

Er verläuft westlich der Landesstraße in einer Breite von etwa 2,50 Metern und in einem Abstand von rund 1,75 Metern zur Fahrbahn und orientiert sich in seinem Verlauf an der L 3111. Nach rund 550 Metern quert der Radweg die Lorscher Straße über die bestehenden Fahrbahnteiler und verläuft bis zur Einmündung der Viernheimer Straße weiter auf der Westseite der L 3111. Im Bereich der Viernheimer Straße quert der Radweg die Landesstraße über eine neu herzustellende Querungshilfe und endet in der Viernheimer Straße.

Im Rahmen der Gesamtmaßnahme wird darüber hinaus die Fahrbahn der Landesstraße in diesem Bereich saniert. Zudem beinhaltet die Gesamtmaßnahme den Bau einer neuen Amphibienschutzanlage mit insgesamt 10 Amphibiendurchlässen, Amphibienleiteinrichtungen und Stopprinnen.

Die Kosten der gesamten Baumaßnahme belaufen sich auf rund 4 Millionen Euro und werden vom Land Hessen getragen.

(Text: PM Hessen Mobil)