„Römer Open“: Stadt Frankfurt am Main lädt ein zum Tag der offenen Tür

342
Stellten das Programm zum „Römer Open“ vor (v.l.): Bürgermeisterin Nargess Eskandari-Grünberg, Stadtverordnetenvorsteherin Hilime Arslaner, Eduard Singer, Leiter des City- und Stadtteilmarketings, Brigitte Palmowsky, Leiterin des Büros der Stadtverordnetenversammlung, und Katrin Guth, Projektleiterin „Römer Open“ vom City- und Stadtteilmarketing. (Foto: Stadt Frankfurt)

Nach fast vierjähriger Pause laden die Frankfurter Stadtverwaltung und die Fraktionen des Stadtparlaments am Samstag, 20. Mai, von 11 bis 19 Uhr zu einem Tag der offenen Tür in das Rathaus Römer ein. Der „Römer Open“ ist in das Paulskirchenfest eingebettet. Unter dem Motto „Demokratie erleben“ erwartet die Besucherinnen und Besucher ein vielseitiges Programm.

Stadtverordnetenvorsteherin Hilime Arslaner ist gespannt auf den direkten Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern im Römer: „Es ist wichtig, dass die Frankfurter:innen wieder einmal ganz direkt erfahren können, wie Kommunalpolitik und Verwaltung ineinandergreifen und so das Leben in unserer Stadt gestalten.“ Arslaner freut sich auf viele Besucherinnen und Besucher im Plenarsaal, „dem Herzstück unserer Demokratie in Frankfurt“.

Demokratie nur gemeinsam mit der Zivilgesellschaft stärken und verbessern

„Es ist wichtig, dass bei allen Veranstaltungen rund um das Paulskirchenfest die Bürgerinnen und Bürger miteinbezogen werden. Wir können unsere Demokratie nur gemeinsam mit der Zivilgesellschaft stärken und verbessern. Daher freue ich mich sehr, dass nach langer Pause der ‚Römer Open‘ wieder stattfindet. Er ergänzt das Programm rund um die Feierlichkeiten zum 175. Jubiläum der Paulskirchen-Verfassung sehr gut. Denn es ist eine ideale Veranstaltung, um zu zeigen, dass Politik und Verwaltung nah an den Menschen dieser Stadt und für diese auch zugänglich sind. Das schafft Vertrauen in unsere Arbeit“, sagt Bürgermeisterin Nargess Eskandari-Grünberg.

Auf vier Etagen bietet der „Römer Open“ Demokratie zum Erleben, Mitreden und Mitmachen: In Römerhalle und Schwanenhalle laden 27 städtische Ämter, Betriebe und Gesellschaften – angefangen vom Amt für multikulturelle Angelegenheiten (AmkA) bis hin zum Zoo Frankfurt – dazu ein, ihre tägliche Arbeit und ihre Serviceangebote kennenzulernen und ins Gespräch zu kommen.

40 Führungen in acht verschiedenen Sprachen, speziell für Kinder oder auch barrierefrei, machen die verwinkelten Korridore und die bewegte Geschichte des Frankfurter Rathauses erlebbar. Der „Römerpass“ ermöglicht eine Schnitzeljagd durch den Römer mit exklusiven Gewinnen.

Im Ludwig-Landmann-Saal, dem Tagungsort des Magistrats, ist ein Blick in das berühmte Goldene Buch, das prominenteste Gästebuch der Stadt Frankfurt, mit all seinen interessanten Einträgen möglich.

Mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen

Von der Stadtverordnetenvorsteherin über den Oberbürgermeister und den politischen Fraktionen der Stadtverordnetenversammlung bis zu den Ortsbeiräten – viele Akteurinnen und Akteure der Stadtpolitik nutzen den „Römer Open“, um ihre Arbeit vorzustellen und mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen.

Die Demokratie ist auch in den verschiedenen Ausstellungen und bei den Mitmachangeboten präsent: Die Schau „Revolutionär:innen“ im Kaisersaal rückt die Rolle der Frauen für die Demokratie ins richtige Licht und die Mitmach-Installation „Escape Bubbles“ im Limpurgsaal bietet Aufgaben und Rätsel zum Thema. Auf dem „Abenteuerspielplatz Riederwald“ im Ratskeller können Kinder eine begehbare Paulskirche bauen. Das komplexe Thema Kommunalpolitik wird im Lernort „KoDeX Römer“ im Wanebachhöfchen verständlich aufbereitet. In die bewegten Jahre 1848/49 eintauchen können die Zuschauerinnen und Zuschauer auf einer Virtual Reality Zeitreise und bei verschiedenen Theaterstücken rund um die Themen Demokratie, Wahlrecht, und Revolution, die im Plenarsaal stattfinden. Dieser kann im Übrigen auch besichtigt werden.

Stadtverordnetenvorsteherin Arslaner wird den „Römer Open“ um 11 Uhr zusammen mit dem designierten Oberbürgermeister Mike Josef auf der Römerberg-Bühne eröffnen. Parallel zum Tag der offenen Tür findet das Paulskirchenfest statt, das bereits am Donnerstag, 18. Mai, beginnt. Weitere Informationen dazu finden sich unter frankfurt-tourismus.de/paulskirchenfest.

Das gesamte Programm zu „Römer Open“ gibt es in Deutsch und Englisch unter einblick-ins-rathaus.de.

(Text: PM Stadt Frankfurt)