Die Nacht der Museen in den Offenbacher Häusern

235
Im Depot des Haus der Stadtgeschichte steht unter anderem der Flipper aus dem legendären Musical "Tommy" von The Who. In der Nacht der Museen ist der im Museum und steht zum Spielen bereit. (Foto: Stadt Offenbach)

Mit Musik, Lesungen, Theater, Workshops, Partys und natürlich viel Kunst, Kultur und Kunsthandwerk lockt die Nacht der Museen Jahr für Jahr viele Menschen in die über 40 Museen und Ausstellungshäuser in Frankfurt und Offenbach. Aus gutem Grund, denn von 19 bis 2 Uhr sind die Türen geöffnet und die Schlangen vor den großen Häusern in der Regel lang. Das wird auch am Samstag, 13. Mai, wieder so sein. „Die Nacht der Museen ist ein Beweis dafür, dass die Region an vielen Punkten gut funktioniert. Die Strahlkraft Frankfurts in Kulturfragen sehen auch wir aus Offenbach neidlos – und nutzen diese mit der gemeinsamen Nacht der Museen ganz gezielt für unsere Museen – denn diese haben sehr viel zu bieten“, hebt der Offenbacher Oberbürgermeister und Kulturdezernent, Dr. Felix Schwenke hervor und lädt daher besonders in die Museen der Stadt ein. Diese sind das Deutsche Ledermuseum, das Haus der Stadtgeschichte und das Klingspor Museum.

Deutsches Ledermuseum

Das Deutsche Ledermuseum in der Frankfurter Straße steht in der Nacht der Museen ganz im Zeichen des Handschuhs. Bis 24 Uhr dreht sich dort alles um die facettenreiche Handbekleidung. In Kurzführungen beleuchtet Museumsdirektorin Dr. Inez Florschütz um 20 und um 22.30 Uhr die Kulturgeschichte des Handschuhs und um 21.30 Uhr die Highlights der Sammlung. Die Handschuhdesignerin Evelyn Toomistu zeigt von 19.30 bis 22.30 Uhr wie sie ihre Kreationen von Hand näht. Mitreißend werden die Vorführungen des Improvisationstheaters Improglycerin, um 20.20 Uhr, 21 und 21.40 Uhr, und die offene Werkstatt lädt zum kreativen Gestalten mit Leder ein. Die Sekt-Bar des Förderkreises des Deutschen Ledermuseums und kleine Leckerbissen im Museumscafé sorgen bei atmosphärischer Musik mit dem DJ-Duo Lucas 3000 und Miami Miles für die Stärkung zwischendurch. Info: ledermuseum.de

Haus der Stadtgeschichte

Bis nach Mitternacht bietet das Haus der Stadtgeschichte ein spannendes Programm passend zur aktuellen Ausstellung „Nestbau“ unter dem Motto „Vom Puppenhaus zum Eigenheim”: Start ist um 19 Uhr mit der Museumsführung “Highlights” mit Astrid Jäger, bei der die spannendsten Stücke der Offenbacher Stadtgeschichte erkundet werden. Um 20 und 22 Uhr liest der Künstler Mathias Weis aus seinem Buch „Vaters Hütte“, zwischendurch gibt es um 21 Uhr eine Führung “TraumhAus” mit Ben Denke. Um 23 Uhr öffnet Kuratorin Katja M. Schneider die Türen zum Depot und zeigt die verborgenen Schätze des Hauses. Dort steht normalerweise auch der Flipper aus dem Musical „Tommy“ von The Who, das in den neunziger Jahren im Capitol Theater gastierte, und der im Haus der Stadtgeschichte bespielt werden kann. Mit dem Glockenschlag zur Mitternacht lädt Museumsleiter Dr. Jürgen Eichenauer durch die Dauerausstellung. Während des gesamten Abends besteht die Möglichkeit, mit Museumspädagogin Astrid Jäger Häuserkarten zu basteln und/oder den Klängen von „Jouno“ zu lauschen, sie spielen stündlich live von 19.30 bis 23.30 Uhr Rock, Blues, Jazz und Pop. Info: Zeitreise durch eine wechselvolle Geschichte

Klingspor Museum

Das gegenüberliegende Klingspor Museum widmet sich der modernen, zeitgenössischen Buch- und Schriftkunst und bildet ab, wie Gestaltung in Bild und Schrift auf das tägliche Leben Einfluss nimmt. Künstlerbuch, Graphic Novel, Kinderbuch und Plakat verhandeln häufig gesellschaftliche Themen, in der aktuellen Ausstellung “Fernweh” das Reisen und die Migration von Menschen. Ausstellung, Workshops, eine Papieraktion von Jürgen O. Olbrich, Buchbar und gemeinsames Essen laden zu einem Abend des Austauschs und Gestaltens ein. In der Nacht der Museen gibt es zwischen 19.30 bis 0.30 Uhr stündlich Kurzführungen durch die Ausstellung Fernweh sowie Workshops. Von 19.30 bis 21.30 Uhr und von 22 bis 24 Uhr können wahlweise Notizbücher aus alten Plakaten und Papieren der Paper Police gemacht oder fantastische Reisepässe gebastelt und bestempelt werden. Besonderes Goodie ist Paper Police von Jürgen O. Olbrich. Diese Papiere auf Reisen werden an Besucherinnen und Besucher verschenkt (solange der Vorrat reicht). Außerdem lädt die Buchbar des Hauses zu Getränken und internationalen Speisen wie Falafel und Börek. Info: Klingspor Museum

Karten für die “Nacht der Museen” sind an der Abendkasse, online sowie bei den bekannten Vorverkaufsstellen zum Preis von 15 Euro erhältlich. Für die Besitzerinnen und Besitzer der MuseumsuferCard ist der Eintritt übrigens kostenlos.

(Text: PM Stadt Offenbach)