Offenbach: Radtrainer und Bank zum “Beine baumeln lassen” werden am Bewegungstreff Hessenring errichtet

225
Symbolbild Sitzbank (Foto: Momentmal auf Pixabay)

Offenbach bewegt sich! Es tut sich wieder etwas in Sachen Bewegungsmöglichkeiten. Mit zwei Radtrainern und einer Bank, an der man die Beine baumeln lassen kann, um die Knie- und Sprunggelenke zu lockern, können sich Offenbacherinnen und Offenbacher am Hessenring in Zukunft sportlich betätigen, während sie auf ihre Kleinsten aufpassen.

Zentral gelegen im Anlagenring, wo die Goerdeler Straße auf den Hessenring trifft, in der Nähe einer Seniorenanlage, wird fleißig gebaut. An dem kleinen Spielplatz, mit Sandkasten und drei Spielgeräten, wird es zukünftig weitere Bewegungsmöglichkeiten geben, die auch für Seniorinnen und Senioren geeignet sind. Für einen Zeitraum von etwa einer Woche ist mit Einschränkungen in diesem Bereich für Anwohnerinnen und Anwohner zu rechnen.

Seniorengerechte Bänke werden installiert

Im Zuge der Baumaßnahme werden alte Fundamente entfernt und drei der bestehenden Bänke gegen seniorengerechte Bänke ausgetauscht. Diese sind nicht nur etwas höher, sie haben zusätzlich eine leicht nach vorne geneigte Sitzfläche und seitliche Armlehnen für leichteres Aufstehen nach dem Aufenthalt. Ergänzt werden außerdem zwei Radtrainer und ein Schild mit entsprechenden Übungsanleitungen. Der moderate Widerstand des Tretlagers ermöglicht ein sanftes Training der Bein- und Rückenmuskulatur, ohne dass man aus der Puste kommt. Die Sportgeräte bieten die Möglichkeit der „Radtour“ in bequemer Sitzhaltung. Eine dritte Bank wird in besonderer Sitzhöhe von 65 cm eingebaut. Sie eignet sich dafür, die Beine gemütlich baumeln zu lassen, um die Knie- und Sprunggelenke zu lockern und zu entspannen. Natürlich kann man auch einfach nur die Seele baumeln und den Blick ins Grüne schweifen lassen oder mit den Banknachbarinnen und Banknachbarn ins Gespräch kommen.

Bereits im vergangenen Herbst wurde die Wiesenfläche zwischen den Bäumen in Kooperation mit dem Amt für Planen und Bauen durch die Stadtwerke Offenbach mit Blütenbändern aus Zwiebelblumen aufgewertet. Diese geben dem neuen Sitz- und Bewegungsangebot einen bunten Rahmen.

Dezernats- und ämterübergreifendes Projekt

Die Maßnahme ist ein dezernats- und ämterübergreifendes Projekt. Die Finanzierung erfolgt etwa zur Hälfte aus Mitteln des Projekts „Bewegt älter werden in Offenbach am Main“, das von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gefördert wurde.

„Wichtig war es uns, dass die Bänke und Geräte in unmittelbarer Nähe einer Seniorenwohnanlage und eines Seniorentreffs stehen und die Angebote im Rahmen der Gymnastik oder eines Spaziergangs genutzt werden können“, so der zuständige Planungs- und Baudezernent Paul-Gerhard Weiß.

„Wer ein größeres Angebot wünscht, findet dies am ‚Bewegungsparcours Tempelsee‘, im Park hinter dem Seniorentreff Emil-Renk-Haus. Dort warten sechs Outdoor-Fitnessgeräte, speziell auf die Bedürfnisse älterer Menschen abgestimmt, auf Ihren Besuch“, ergänzt Stadtrat Martin Wilhelm, der unter anderem für die Sozialplanung zuständige Dezernent. „Schön im Grünen gelegen, können dort Ausdauer und Beweglichkeit ebenso wie Kraft und Gleichgewicht trainiert werden“, so Wilhelm weiter.

Ganz neu fertiggestellt ist auch der Bewegungsparcours im Grünring, zwischen Senefelderstraße und Weidigweg. Dort wurden sowohl moderatere Geräte als auch eine Calisthenic-Anlage für intensive Muskelarbeit eingebaut.

(Text: PM Stadt Offenbach)