Germania Ober-Roden präsentiert sich als ‚Mannschaft der Stunde‘

224
Dreifach-Torschütze Jonas Dapp (links) gegen Jens Bundschuh (rechts), Kapitän von Eintr. Wald-Michelbach. (Foto: Germania Ober-Roden)

Germania Ober-Roden  – Eintracht Wald-Michelbach    7:4 (3:3)

Die erste Mannschaft der Germania Ober-Roden gewann ein fulminantes Verbandsligamatch gegen den unmittelbaren Liga-Konkurrenten Eintracht Wald-Michelbach (5.) mit 7:4-Toren.

Das Team von Fabian Bäcker musste stark ersatzgeschwächt eine schlagfertige Mannschaft zusammenstellen, nachdem die letzten Begegnungen mit zahlreichen Verletzungen von Leistungsträgern zu verzeichnen waren. So fehlten die Goalgetter Colin Falk und Marc Züge, Mittelfeldmann Anosh Kapoor, sowie Stammtorwart Dennis Weinreich, als auch die Langzeitverletzten David Stemann, Fabian Geyer, Sebastian Marweg und Daniel Druber. Nichtsdestotrotz machte man sich bereit für ein spannendes Spiel gegen den fünftplatzierten aus dem Odenwald.

Es dauerte, wie so oft, einige Zeit, bis die Mannschaft wach geworden war, denn nach 25. Minuten führte der Gegner mit 0:2 (21‘, 25‘) bis der erste germanische Treffer durch Kapitän Marco Christophori-Como fiel. In seiner unnachahmlichen Art düpierte er den Wald-Michelbacher Torhüter, als dieser weit vom Tor entfernt stand und mit einem 40-Meter Heber zum 1:2 (30‘) traf. Aber die Freude dauerte nicht lang, denn direkt im Gegenzug schlug es erneut im Germania-Kasten ein. Die Gäste erhöhten wieder durch den drei-fach Torschützen Noah Hannawald zum 1:3 (31‘). Ein offener Schlagabtausch zur Freude der Zuschauer nahm seinen Lauf. In der 36. Minute war es dann Stürmer Jonas Dapp, der seinen ersten Treffer zum 2:3 landete. Kurz vor dem Halbzeitpfiff stand Jonas Dapp wieder frei vorm Torwart, als dieser ausserhalb des Strafraums mit Händen und Füßen den Ball abwehrte. Die rote Karte musste unverzüglich vom Schiedsrichter folgen und die Gäste suchten händeringend einen Ersatztorhüter. Den anschließenden Freistoß verwandelte der Kapitano direkt in die Ecke des noch nicht wachen Torhüters zum 3:3 Ausgleich (45‘). Nach einer furiosen ersten Halbzeit, sechs Tore und eine Menge Gesprächsstoff, der eigentlich für ein ganzes Spiel ausgereicht hätte, war eine Pause im Biergarten willkommen.

Unmittelbar nach Wiederanpfiff machten die Germanen binnen kurzer Zeit ernst. Die beiden Torschützen der ersten Halbzeit machten mit dem Torreigen weiter. Zuerst war es Jonas Dapp, der über die linke Seite seine Gegenspieler umdribbelt und ins lange Eck einschiebt zum 4:3 (49‘). Drei Minuten danach nimmt Marco Christophori-Como eine zu kurz geklärte Ecke einfach Volley und erzielt die Vorentscheidung zum 5:3 (52‘). Das Spiel wird härter und die Eintracht wehrt sich mit Händen und Füßen. Die 73. Minute wurde dann zum Debakel für die Gäste, als unser Stürmer Jonas Dapp nur noch mit einer Notbremse gestoppt werden konnte. Die zweite rote Karte war die Folge und die Odenwälder waren nur noch Neun. In dieser Phase des Spiels sorgte das germanische Energiebündel Patryk Czerwinski für großen Beifall von den Zuschauertribünen, als er den folgenden Freistoß gegen die Latte setzte. Für eine konsternierte Wald-Michelbacher Mannschaft kam es dann noch schlimmer. Jonas Dapp war wieder zur Stelle und netzte zum 6:3 (78‘) ein, bevor Johannes Günther die Torausbeute für die Germania beendete mit dem 7:3 (82‘). Ein Strafstoßtor der Gäste in der 90+1 setzte dann den Deckel drauf zum 7:4-Endstand.

Eine Partie von zwei angeblich gleichwertigen Mannschaften entschied die ‚Mannschaft der Stunde‘, wie die Germania von Fußball.de genannt wurde, mit einer herausragenden Mannschaftsleistung für sich und rückte damit vorrübergehend auf den dritten Tabellenplatz der Verbandsliga vor. Mit einem Torverhältnis von 76:60 und 53 Punkten ist man unter den ersten Fünf der Liga etabliert. Nummer Eins der Torjägerliste ist mit 27 Treffer Kapitän Marco Christophori-Como.

Germania III – SG Langstadt/Babenh. II 5:0

Die dritte Manschaft unter Thorsten Wolf empfing die SG Langstadt/Babenhausen (14.) in der Kreisliga B Dieburg und gewann mit 5:0. Der Führungstreffer kurz vor dem Halbzeitpfiff kam durch ein Strafstoßtor von Maximilian Peters zustande.

In der zweiten Hälfte überließ man dem Gegner keinerlei Möglichkeiten nur annähernd zum Gegentor und übernahm das Spielgeschehen vollends. Die weiteren Treffer erzielten Jakob Mörsdorf (54‘), Dirk Frank Fahrenbach (72‘) und ein Doppelpack von Marco Harder (77‘ und 82‘).

Eine überzeugende Leistung bringt das Team mit 31 Punkten auf den 10. Tabellenplatz. Nach vier Siegen in Folge und vier weiteren Spielen in der Saison 2022/23 müsste es für den Klassenerhalt klappen.

Germania Ober-Roden III – TSV Lengfeld II 2:0 (2:0)

Als nächstes folgte am Sonntagnachmittag die dritte Mannschaft unter ihrem Coach Thorsten Wolf mit einem 2:0-Erfolg gegen den TSV Lengfeld II und die sichere Bleibe in der Kreisliga B Dieburg. Bereits in der 8. Minute ging die Germania durch ein Eigentor der Gäste mit 1:0 in Führung. Dem folgte kurz danach das zweite Tor durch Nicolas Hanne in der 16. Minute. Von da an hatten unsere Germanen das Spiel unter Kontrolle und hätten bei effizienterer Chancenverwertung noch weitaus mehr daraus machen können. Doch dabei blieb es bis zum Schluss.

Die Freude war nach dem Spiel groß, denn mit dem 8. Platz und 34 Punkten in der Tasche hat man eine beachtenswerte Leistung nach anfänglichen Schwierigkeiten in dieser Saison vollbracht. Am Sonntag, 14. Mai, empfängt die Germania die erste Mannschaft des KSV Urberach (5.).

Germania Ober-Roden II – SG Nieder-Kainsbach 2:0 (1:0)

Die zweite Mannschaft unter dem Trainerteam Schulte/Zuch behauptete ihre Stellung vorbildlich gegen den 15. der Kreisoberliga SG Nieder-Kainsbach und gewann ebenfalls mit 2:0 Toren. Spielertrainer Dennis Schulte war selbst im Spiel und kontrollierte das Match aus der Defensive heraus, die in den vorhergehenden Spielen immer wieder die Schwachstelle war. Zusammen mit dem wiedergenesenen Fabian Geyer und Mittelfeldstratege Okan Kilic steuerten die drei das Angriffsspiel der Germanen nach Belieben. Die Gäste aus dem Odenwald konnten nur noch reagieren um das Schlimmste zu verhindern. Bis zur 41. Spielminute, als Mervan Emir den Torwart elegant umspielte und zum 1:0 einschob. Von da an war der Bann gebrochen und die Germanen erarbeiteten eine Reihe von Chancen, die den Spielverlauf bestätigten.

In der zweiten Hälfte setzte man die Gäste weiter unter Druck. Das zweite Tor (68‘) erzielte niemand anders als der zuvor eingewechselte und lange Zeit ausgesetzte Dennis Cerveny. Man spürte bei ihm die Lust am Spiel und die Leidenschaft für die Mannschaftsleistung. Die Gäste aus Nieder-Kainsbach hatten bis zum Schluß keine nennenswerten Chancen zu verzeichnen.

Das zweite Team der Germania steht mit 31 Punkten weiterhin auf dem 14. Tabellenplatz (Relegationsplatz) und gastiert am Mittwoch im Kellerduell beim TV Fränkisch-Crumbach, 13. der Kreisoberliga.

Weiteres Ergebnis: VFL Michelstadt – Germania Ober-Roden II 0:1

(Text: PM 1.FC Germania Ober-Roden)