Passables Feiertagswetter sorgt für Hochbetrieb bei den Festen in Rödermark

298
Mit dem Aufstellen des Maibaumes startete das Fest beim Club der Hundefreunde Waldacker. (Foto: PS)

Lohnende Ausflugsziele gab es am 1. Mai auch in Rödermark eine ganze Menge. Bei passablem Feiertagswetter durften sich mehrere Vereine über reichlich Besucher freuen.

Da war beispielsweise der Club der Hundefreunde Waldacker, der am Feiertag traditionell seinen Maibaum aufstellt und danach zum Feiern aufs Vereinsgelände am Eulerweg einläd. Es war eine ziemlich wackelige Angelegenheit, ehe der aus einem Rödermärker Garten stammende Baum aufgestellt war. Danach waren die Helfer dann deutlich entspannter. Auf die Feiertagsausflügler wartete unter anderem die Erdbeerbowle. Auch die Helfer am Grill leisteten ganze Arbeit.

Das traf ebenfalls auf das Team von Viktoria Urberach zu. Schließlich strömten sehr viele Besucher auf den Waldfestplatz auf der Bulau. Zur Freude von Organisationschef Harald Mickler und seinem Team. Rund 40 Helfer des Vereins waren im Einsatz, die teilweise Doppelschichten schoben. Neben Auf- und Abbau kümmerte sich der Verein um die Fischbrötchen, Kaffee und Kuchen sowie die Getränke. Die Forellen wurden wieder von der Metzgerei Diess aus Seligenstadt verkauft. „Alles gut“, freute sich Harald Mickler. Der Andrang habe in diesem Jahr schon früh eingesetzt.

Die Turngemeinde Ober-Roden lud am Feiertag in den Biergarten auf dem Sportplatz. Dort gab es Gegrilltes sowie Kaffee und Kuchen. Um die Mittagszeit wechselten die Besucher kurzzeitig den Standort, vom Sportplatz gings zur Rodau. Dort fand das beliebte Entenrennen des Vereins statt. Auf die Gewinner warteten Geschenk- und Essensgutscheine. „Wir sind sehr zufrieden, die Veranstaltung ist gut angenommen worden“, sagte der TG-Vorsitzende Jochen Weiland. Im Sommer wird man voraussichtlich noch weitere Male auf den Sportplatz einladen, unter anderem zu Weinfesttagen.

Am 1. Mai startete auch die Biergartensaison bei der Germania. Der Besucherzuspruch an der Frankfurter Straße war groß. Das Biergartenteam hatte alle Hände voll zu tun. Im Laufe des Tages schaute auch das ‚Après-Ski-Komitee“ mit seinem Wagen sowie dem Germania-Song vorbei. Unter anderem Bratwurst, Hackbraten, Salate und tagesaktuelle Gerichte gibt es im Germania-Biergarten voraussichtlich bis Ende September. Die Öffnungszeiten sind dienstags bis freitags und sonntags von 17 bis 21 Uhr sowie an Feiertagen von 11 bis 21 Uhr. Samstags und montags ist Ruhetag.

(Text: PS)