Fließender Verkehr auf den Autobahnen ist wichtig für Rüsselsheim

263
Peter Krassmann, Leiter der Autobahnmeisterei und Oberbürgermeister Udo Bausch (Foto: Stadt Rüsselsheim am Main, Fotograf Peter Thomas)

Ob Vegetationsarbeiten, Winterdienst, Streckenkontrolle oder die Absicherung von Baustellen und Unfällen: Das Team der Autobahnmeisterei Rüsselsheim hat ein extrem vielfältiges Aufgabenfeld. Davon berichtete Peter Krassmann, Leiter der Autobahnmeisterei, jetzt dem Rüsselsheimer Oberbürgermeister Udo Bausch. Der Verwaltungschef der Stadt Rüsselsheim am Main war zu Besuch am Standort der Autobahnmeisterei im Haßlocher Tann. Er dankte allen Mitarbeitenden des Standorts, die sich an 365 Tagen im Jahr und rund um die Uhr für die Sicherheit auf den Autobahnen einsetzten.

„Wie gut der Verkehr auf den Autobahnen rund um Rüsselsheim fließt, macht viel aus für unsere gesamte Region“, verdeutliche der Oberbürgermeister. Schließlich bildeten die Autobahnen 3, 67, 60 und 671 einen Ring um die Stadt. Komme es hier zu Staus, wirke sich das schnell auf den Verkehr in Rüsselsheim selbst aus.

Beeindruckt zeigte sich Oberbürgermeister Bausch von den Schilderungen der eingesetzten Winterdiensttechnik. So können die Teams der Autobahnmeisterei bei Schneefall auf den Autobahnen 60 und 67 zwei Fahrspuren in einem Durchgang räumen. Wenn künftig vierachsige Lkw in den Fuhrpark kommen, werden sogar noch größere Räumbreiten möglich, sagte Standortleiter Krassmann. Die Autobahnmeisterei Rüsselsheim gehört zur 2018 gegründeten, bundeseigenen Autobahn GmbH. Diese ist seit Januar 2021 für den Betrieb des deutschen Autobahnnetzes verantwortlich – vom laufenden Unterhalt bis zur Planung von Sanierungen und Neubauten.

Aufmerksam verfolgte der Verwaltungschef die Schilderungen über die alltäglichen Herausforderungen, denen sich die Autobahnmeisterei stellen muss. So berichtete Peter Krassmann über das Unfallrisiko, das die Mitarbeitenden bei Tätigkeiten im fließenden Verkehr begleitet: Erst vor wenigen Wochen sei ein Lastwagen in eine mobile Absperranlage gefahren. Aufwendige Absicherungsmaßnahmen seien deshalb wichtig und sinnvoll. Ein zunehmendes Phänomen seien zudem illegale Müllablagerungen an Autobahnparkplätzen.

Oberbürgermeister Bausch betonte im Gespräch, dass aus seiner Sicht dynamische Geschwindigkeitsanzeigen auf den Autobahnen rund um die Stadt sehr sinnvoll wären. Mit solchen Systemen könne man den Verkehrsfluss entsprechend der aktuellen Straßenlage regeln. Und komme es einmal zu einem Unfall, ließen sich folgende Autofahrer besser warnen. So könnten im besten Fall Folgeunfälle im Stau vermieden werden.

(Text: PM Stadt Rüsselsheim am Main)