Einhausen startet Ideenwettbewerb für Wegebezeichnung

135
(Symbolfoto: MabelAmber auf Pixabay)

Im Laufe des Jahres entsteht zwischen der Bensheimer Straße und dem nördlichen Weschnitzufer ein neuer Verbindungsweg! Hierzu startet die Gemeinde Einhausen nun einen Ideenwettbewerb, zu dem alle Bürger und Bürgerinnen herzlich eingeladen sind teilzunehmen. Gesucht wird ein neuer „Straßenname“ für den besagten Verbindungsweg. Der Kreativität sind hier keinerlei Grenzen gesetzt.

Die Ideen können gerne bis Mittwoch, 10. Mai, mit dem Betreff „Ideenwettbewerb Verbindungsweg“ per Mail an rene.roever@einhausen.de gesendet werden. Wer keine E-Mail verschicken kann oder möchte, hat die Möglichkeit, am „Tag der Städtebauförderung“ (Sonntag, 7.Mai) seinen Vorschlag mit seinen Kontaktdaten in eine bereitgestellte Urne einzuwerfen. Im Anschluss trifft die Verwaltung eine Vorauswahl. Aus drei Vorschlägen wählt die Gemeindevertretung den Gewinner.

Für die drei Vorschläge, die es in die Endauswahl geschafft haben hält die Gemeinde tolle Preise bereit. So bekommt der Gewinner zwei Karten für die Atze Schröder-Veranstaltung, die am 9. Dezember in der Mehrzweckhalle stattfindet. Der Zweit- und Drittplatzierte erhalten jeweils zwei Karten für das hr2-Live Hörspieltheater Ende November dieses Jahres.
Der Gewinner wird zudem zur offiziellen Eröffnung des Weges als Namensgeber eingeladen.
Die Gemeinde Einhausen freut sich auf viele kreative Einsendungen.

Warum entsteht der Weg?

An der Bensheimer Straße 1 wird ein naturaler Durchgang von der Bensheimer Straße bis zur Weschnitz hergestellt, um auch hier den renaturierten Fluss fußläufig gut und bequem zu erleben. Eine Sitzbank bietet bereits eine wunderbare Ruhemöglichkeit mit Perspektive in das glasklare Wasser. Um die Aufenthaltsqualität an dieser Stelle noch zu steigern, soll eine weitere Relaxbank aufgestellt werden.

Nach der Fertigstellung des Zugangsweges im Bereich Bensheimer Straße 1, ist vorgesehen, auch den nördlichen Weschnitzweg zu nutzen und als Rundweg zwischen K65 und Schulsteg weiter zu optimieren.

(Text: PM Gemeinde Einhausen)