PauLa kommt ins Begegnungszentrum Wald-Michelbach: Beratung für Seniorinnen und Senioren vor Ort

204
„PauLa“ (Andrea El Abed) vor dem neuen Begegnungszentrum in Wald-Michelbach, in das sie am 20. April zu einer Zweigsprechstunde kommt. (Foto: Kreis Bergstraße)

So lange wie möglich selbstbestimmt und in den eigenen vier Wänden wohnen können, auch noch im fortgeschrittenen Alter – das ist ein Wunsch, den viele Menschen haben. Im Kreis Bergstraße hilft Seniorinnen und Senioren dabei „PauLa“, die psychosoziale Fachkraft auf dem Land. Ein Angebot, das es bereits seit 2018 in den neun Kommunen des Netzwerks Ortsnahe Versorgung Odenwald (NOVO) gibt und das sich an Seniorinnen und Senioren ohne Pflegegrad richtet.

PauLa unterstützt Klientinnen und Klienten mit präventiv-edukativen Hilfestellungen. Im Bedarfsfall vermittelt sie die Hilfesuchenden an passgenaue Netzwerkpartnerinnen und Netzwerkpartner vor Ort – unabhängig, neutral und kostenlos. Ziel ist es dabei, dass ältere Menschen so lange wie möglich in ihrer vertrauten Umgebung zu Hause wohnen können und eine drohende Pflegebedürftigkeit dauerhaft vermieden oder verzögert werden kann. Die psychosozialen Fachkräfte sind dabei rein präventiv tätig, sie beraten und vermitteln. Pflegerische Tätigkeiten übernehmen sie nicht.

Am Donnerstag, 20. April, kommt die PauLa für die NOVO-Gemeinden, Andrea El Abed, von 10 bis 12 Uhr in das neue Begegnungszentrum am Alten Bahnhof, Ludwigstraße 162 in Wald-Michelbach, um dort eine Zweigsprechstunde anzubieten. Bei Interesse an einer Beratung melden Sie sich bitte bis zum 19. April um 12 Uhr unter der Telefonnummer 06253/809 53 oder per Mail an PauLa-novo@kreis-bergstrasse.de an.

(Text: PM Kreis Bergstraße)