Stadt Griesheim startet ab April mit der „Spielstraße auf Zeit“

282
(Symbolfoto: planet_fox auf Pixabay)

Die Stadt Griesheim startet in diesem Jahr ab April mit der „Spielstraße auf Zeit“. Als Teil des Projektes „Bespielbare Stadt“ haben Bürger*innen bis September die Möglichkeit, bei der Stadt ihre Wohnstraße einen Nachmittag lang für Autos und Motorräder sperren zu lassen, damit die Kinder „ihre Straße“ als Spielraum entdecken können.

Für eine „Spielstraße auf Zeit“ müssen Anlieger beim Amt für Soziales die Sperrung der Wohnstraße oder des entsprechenden Straßenabschnittes für den jeweiligen Werktag (Montag bis Freitag) in der Zeit von 13 bis 18 Uhr beantragen. Das Ordnungsamt der Stadt Griesheim erteilt dann die Sondergenehmigung.

Hauptverkehrsstraßen, wie zum Beispiel die Wilhelm-Leuschner-Straße, sind von der Genehmigung jedoch ausgeschlossen, da dort das Verkehrsaufkommen und der Parkdruck zu groß sind. Gleiches gilt für Durchgangsstraßen oder Straßen mit einer Baustelle. Mit der Anmeldebestätigung für eine „Spielstraße auf Zeit“ erfolgt für die Anlieger dann eine Ablaufeinweisung durch das Amt für Soziales.

Mehr Informationen und Kontakt: Stadtverwaltung Griesheim, Amt für Soziales und Sport, Corina Landau, Telefon: 0 61 55 / 701-106, E-Mail: sozialamt@griesheim.de.

(Text: PM Stadt Griesheim)