Förderung: Landesregierung unterstützt alleinerziehende Mütter und Väter

213
(Symbolfoto: Pixabay)

Die Landesregierung fördert den „Verband Alleinerziehender Mütter und Väter Hessen e.V.“ (VAMV) institutionell und begegnet der strukturellen Benachteiligung Alleinerziehender so nachhaltig und dauerhaft. Die Förderung im Jahr 2023 wurde auf 72.000 Euro aufgestockt. „Die soziale und finanzielle Situation von Einelternfamilien ist wegen nicht vorhandener Ressourcen oft besonders schwierig. Alleinerziehende sind eine besonders beanspruchte Gruppe, da sie in der Regel die Verantwortung sowohl für den Lebensunterhalt als auch für die Familienarbeit im Haushalt und die Sorgearbeit für die Kinder tragen“, erklärt der Hessische Minister für Soziales und Integration, Kai Klose.

Strukturelle Benachteiligung von Ein-Eltern-Familien

Der VAMV wirkt mit seiner Arbeit der strukturellen Benachteiligung von Ein-Eltern-Familien entgegen und wird in Hessen seit mehreren Jahren u.a. projektbezogen gefördert. Der Verein übernimmt bietet für die Zielgruppe der Alleinerziehenden Unterstützung in rechtlicher, sozialer, psychologischer oder pädagogischer Hinsicht an. Darüber hinaus leistet er Öffentlichkeitsarbeit, organisiert Vernetzung und nimmt ihre Interessen in Gremien wahr.
„Alleinerziehend zu sein oder zu werden ist heutzutage gesellschaftliche Normalität“, so Maja Bott, 1. Vorsitzende des VAMV in Hessen, „und eine Folge sehr unterschiedlicher Ursachen und Lebensläufe. Jede Mutter und jeder Vater kann gewollt oder ungewollt in diese Situation kommen.“

Nur durch differenzierte Beratungs- und Unterstützungsleistungen kann die Mehrfachbelastung in Ein-Eltern-Familien und die daraus möglicherweise resultierende Überforderung abgefedert werden.

Der Belastungssituation dieser Familienform stärker und konsequenter Rechnung tragen

Bisher wurde die Arbeit des VAMV in Hessen grundsätzlich von ehrenamtlichen Mitgliedern erbracht. Mit der institutionellen Förderung kann das Team des VAMV nun durch Fachkräfte personell verstärkt und so eine langfristige und kontinuierliche Arbeit sichergestellt werden. Die komplexe Problemlage von alleinerziehenden Müttern und Vätern erfordert eine hohe Kompetenz und Qualifikation der Beratenden.

Der Verband alleinerziehender Mütter und Väter (VAMV) ist der Familienverband, der sich auf allen Ebenen für die Förderung und Gleichstellung von Ein-Eltern-Familien einsetzt. Er ist eine Mitglieder- und Selbsthilfeorganisation, in der sich Mütter und Väter organisieren, um sich aktiv für die Anerkennung und Verbesserung der Situation von Ein-Eltern-Familien einzusetzen und sich gegenseitig zu unterstützen. Der VAMV in Hessen ist die Interessenvertretung alleinerziehender Eltern, die sich am politischen Diskurs beteiligt und den Kontakt und das Gespräch zu Ministerien, Parteien und Organisationen sucht. Durch Öffentlichkeitsarbeit wird auf die besondere Situation Alleinerziehender und ihrer Kinder hingewiesen.

Das Land fördert im Rahmen seiner Familienpolitischen Offensive die Arbeit von Familienverbänden, die u.a. auch das Ministerium für Soziales und Integration in familienpolitischen Belangen fachlich beraten und unterstützen. Weiterführende Informationen zu familienpolitischen Maßnahmen auf der Internetseite des HMSI: https://soziales.hessen.de/familie oder im FamilienAtlas: https://www.familienatlas.de/.

(Text: PM Hessisches Ministerium für Soziales und Integration)