Wissenschaftsstadt Darmstadt erhält Förderung für Projekt “Zukunftspaket”

160
(Symbolfoto: Joseph Redfield Nino auf Pixabay)

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt hat eine Förderung für das Bundesprogramm „Das Zukunftspaket für Bewegung, Kultur und Gesundheit“ zur Umsetzung von Projekten zur Förderung von Angeboten für Kinder und Jugendliche im Rahmen eines lokalen Zukunftsplanes erhalten. Das Zukunftspaket ist ein einjähriges Programm des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), das Kinder und Jugendliche in den Mittelpunkt stellt.

„Ziel des Projektantrages ist es, die Kinder und Jugendlichen im Gebiet Pallaswiesen- und Mornewegviertel sowie der Waldkolonie aktiv an der Aufstellung eines Zukunftsplanes zu beteiligen und ihnen zu ermöglichen, eigene Projektideen umzusetzen“, erläutert Bürgermeisterin Barbara Akdeniz. „Trotz eines sehr knappen Zeitfensters zur Antragstellung, bei letztendlich mehr als 1.000 eingegangenen Anträgen und einem für die ganze Bundesrepublik auf rund 11 Millionen Euro beschränkten Förderbudget hat Darmstadt eine Zusage über Projektmittel aus dem Förderprogramm ‚Zukunftspaket für Bewegung, Kultur und Gesundheit‘ erhalten.“

Weiter führt Akdeniz aus: „Ein lokaler Zukunftsplan und die Umsetzung eigener Projektideen von Kindern und Jugendlichen in einem Stadtteil passt hervorragend in unser Konzept, die Kinder- und Jugendbeteiligung in Darmstadt nach vorne bringen zu wollen.“

Die einjährige Förderung des Bundes beträgt rund 112.500 Euro.

Die beteiligten Akteure am Darmstädter Antrag, der Darmstädter Jugendring, das kommunale Kinder- und Jugendhaus Akazienweg, der Sozialkritische Arbeitskreis Darmstadt e.V. mit dem Kinder- und Jugendhaus Waldkolonie und das Jugendamt der Wissenschaftsstadt Darmstadt werden den Projektantrag nun weiter konkretisieren und die nächsten Schritte planen.

„Alle Projektideen müssen bis zum Jahresende umgesetzt werden. Das Vorhaben ist sportlich, aber wir setzen alles daran, ein ‚Plus‘ und ein ‚Mehr‘ für Kinder und Jugendliche im Nordosten unserer Stadt erreichen zu können. Mein Dank gilt den beteiligten Akteurinnen und Akteuren, die den Antrag möglich gemacht haben“, so Bürgermeisterin Akdeniz abschließend.

In der Umsetzungsphase ist ein Zukunftsausschuss im Gebiet einzurichten, der mehrheitlich von Kindern und Jugendlichen besetzt wird. Der Ausschuss berät und entscheidet über die Angebotsideen. Die Angebote, die ausgewählt werden, müssen dann mit Beteiligung weiter ausgearbeitet und umgesetzt werden.

(Text: PM Wissenschaftsstadt Darmstadt)