‚Earth Hour‘ am 25. März: Wissenschaftsstadt Darmstadt unterstützt auch in diesem Jahr Aktion des WWF

207
(Symbolfoto: sumitsahare auf Pixabay)

Umweltdezernent Kolmer: „Setzen zusammen ein Zeichen für mehr Klimaschutz und den Schutz unseres Planeten“

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt unterstützt auch in diesem Jahr wieder die vom World Wide Fund For Nature (WWF) initiierte ‚Earth Hour‘ am morgigen Samstag, 25. März. Im Zuge der Aktion schalten wieder weltweit Millionen von Menschen von 20.30 bis 21.30 Uhr ihr Licht aus, versinken Gebäude und Sehenswürdigkeiten in tausenden Städten dann 60 Minuten lang im Dunkeln. Die Earth Hour ist eine globale Gemeinschaftsaktion:
Weltweit sollen Millionen von Menschen angeregt werden, umwelt- und klimafreundlicher zu leben und zu handeln – weit über die sechzig Minuten hinaus.

Umweltdezernent Michael Kolmer ruft zur Teilnahme auf: „Die Klimakrise wartet nicht. Dies haben wir im letzten Jahr wieder durch die verheerenden extremen Wetterereignisse – global, aber auch in Europa und Deutschland vor Augen gehabt. Und auch die Energiekrise, die auf fossilen Abhängigkeiten beruht, spricht eindeutig für die Beschleunigung der Energiewende. Das diesjährige Motto der Earth Hour ‚Gemeinsam für mehr Klimaschutz‘ ist somit sehr treffend, denn mit der Aktion setzen wir zusammen ein Zeichen für mehr Klimaschutz weltweit, für den Schutz unseres Planeten und würden uns freuen, wenn möglichst viele Darmstädterinnen und Darmstädter mitmachen.“

Traditionell beteiligen sich die Wissenschaftsstadt Darmstadt und die TU Darmstadt an der Earth Hour durch Abschaltung der Beleuchtung des Hochzeitsturms und des Schlosses. Aufgrund der Energiekrise bleiben die Gebäude aber bereits seit einigen Monaten dunkel.

Nacht der offenen Sternwarte auf der Ludwigshöhe

Anlässlich der Earth Hour laden Stadt, BUND Darmstadt und die Volkssternwarte Darmstadt e.V. am 25. März außerdem zu einer Nacht der offenen Sternwarte auf der Ludwigshöhe ein. Um 19.30 Uhr startet das Umweltamt der Stadt im Vortragssaal mit einer Einführung und Erläuterung der städtischen Maßnahmen. Es schließt sich ein rund einstündiger Fachvortrag zum Thema Lichtverschmutzung von BUND und Volkssternwarte an. Im Observatorium wird es außerdem einen Informationsstand zum Thema Vermeidung von Lichtverschmutzung und Umweltschutz geben. In der Bibliothek gibt es Interessantes über Galaxien und Deep-Sky-Objekte zu erfahren, die sich am Frühjahrshimmel mit dem Fernglas oder Teleskop beobachten lassen. Auf der Beobachtungsplattform können die Teleskope besichtigt werden. Bei klarer Sicht ist ein Blick in den Sternenhimmel möglich. Bei regenfreiem Wetter gibt es auf der Aussichtsterrasse der Ludwigshöhe zudem die Möglichkeit, das nächtliche Rhein-Main-Gebiet durch Teleskope zu beobachten.

(Text: PM Wissenschaftsstadt Darmstadt)