Immer wieder Ärger mit wildem Müll in Münster

242
Wilder Müll ist in ganz Münster ein Problem. (Fotos: Bauhof Münster)

Es ist ein Problem, das die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Münsterer Bauhofs viel Zeit und Nerven kostet – und alle Bürgerinnen und Bürger damit Geld, obwohl nur einige wenige die Verursacher sind: wilder Müll. In letzter Zeit häufen sich im wahrsten Sinne des Wortes die unschönen Funde überall im Gemeindegebiet, ob neben Glascontainern, im Feld oder im Wald. „Die Entsorgung ist teuer und beansprucht wertvolle Kapazitäten des Bauhofs, die an anderer Stelle dringend gebraucht werden könnten. Der Müll verschandelt unser Ortsbild und belastet Natur und Umwelt“, ärgert sich auch Bürgermeister Joachim Schledt über die Rücksichtslosigkeit einzelner.

Wilde Müllablagerungen sind kein Kavaliersdelikt, sondern illegal und können mit hohen Bußgeldern geahndet werden. Bei der Bekämpfung des Müllproblems ist die Gemeinde Münster auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen: Illegale Ablagerungen können jederzeit unabhängig von den Rathaus-Öffnungszeiten über den digitalen „Kümmerkasten“ gemeldet werden, den es auch als App gibt (siehe unten). Das erleichtert dem Bauhof die Arbeit und sorgt dafür, dass der Unrat schneller beseitigt werden kann.

Der „Kümmerkasten“ kann leider nur das Symptom des Problems, aber nicht die Ursachen bekämpfen. Möglicherweise gibt es aber Zeugen, die illegale Müllentsorger „auf frischer Tat ertappt“ haben oder ein Autokennzeichen notieren konnten. Das Ordnungsamt Münster nimmt Hinweise unter der Mailadresse ordnungsamt@muenster-hessen.de gerne entgegen.

Weitere Infos

Der „Kümmerkasten“ zur Meldung von illegalen Müllablagerungen, aber auch anderen Defekten und Mängeln ist unter dem Link www.muenster-hessen.de/buergerservice-verwaltung/kuemmerkasten zu finden. Die App für Smartphones heißt „AEM“ (Anregungs- und Ereignismanagement) und ist für Apple- und Android-Geräte kostenlos erhältlich.

(Text: PM Gemeinde Münster/Hessen)