Erster Hessischer Buchhandlungspreis ausgelobt

221
(Symbolfoto: Pixabay)

10.000 Euro für Hessens beste Dorfbuchhandlung

Um die besondere Bedeutung hessischer inhabergeführter Buchhandlungen für den ländlichen Raum sichtbar zu machen und anzuerkennen, loben die Hessische Staatskanzlei und der Börsenverein des Deutschen Buchhandels Landesverband Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland e.V. erstmals den mit 10.000 Euro dotierten Preis „Hessens beste Dorfbuchhandlung – Wir tun was für die Region!“ aus. „Buchhandlungen im ländlichen Raum sind wichtige Treffpunkte für Groß und Klein. Dort kann man nicht nur Bücher kaufen, sondern dort wird auch Gemeinschaft gepflegt. Buchhandlungen bereichern die Region. Diese Schätze wollen wir durch die Auszeichnung sichtbar machen und unterstützen“, sagte der Hessische Ministerpräsident Boris Rhein.

Anlässlich des Ausschreibungsbeginns hob der Regierungschef den Wert der Buchhandlungen für die ländlichen Räume hervor: „Buchhandlungen leisten in der Region einen wichtigen Beitrag zur kulturellen Bildung, machen niedrigschwellige Angebote und sind Mittler zwischen den Verlagen und Leserinnen und Lesern jeden Alters. Für die lesefreudige Bevölkerung sind sie ein wichtiger Anlaufpunkt. Vor allem auf dem Land sind sie außerdem oft auch Treffpunkte und Orte des Austausches. Sie stiften Identität, indem sie sich – nicht zuletzt als Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber – vor Ort einbringen“, sagte Rhein. Mit Aktionen, die weit über den Verkauf von Büchern hinausgingen, förderten sie vielerorts den gesellschaftlichen Zusammenhalt und die Attraktivität ländlicher Regionen.

Lothar Wekel, Vorsitzender des Landesverbandes, ergänzt: „Unser Landesverband ist glücklich über diesen neuen Preis, und ich danke hier ganz ausdrücklich der Staatskanzlei und insbesondere dem Initiator, dem Ministerpräsidenten Boris Rhein, für diese Auslobung. Diese Auszeichnung richtet den Fokus auf jene Buchhändlerinnen und Buchhändler, die sich im ländlichen Raum durch ihr unglaubliches Engagement für eine vielfältige Gemeinschaft und für ein gutes Miteinander in unserer Gesellschaft einsetzen. Diesen wird damit nun die verdiente Wertschätzung zuteil.“

Die Auszeichnung ist mit einer Prämie von 10.000 Euro dotiert. Zusätzlich werden ein zur Weitergabe bestimmter Wanderpreis sowie eine Plakette zum Verbleib in der Buchhandlung überreicht. Als besondere Würdigung wird die Schriftstellerin Charlotte Link im Jahr 2023 zu einer Lesung in die ausgezeichnete Buchhandlung kommen.

Teilnehmen können inhabergeführte Buchhandlungen mit einem Jahresumsatz unter einer Million Euro, die fest in Hessens ländlichen Räumen verankert sind und dort ihren Unternehmenssitz haben. Ausgeschlossen sind Buchhandlungen in kreisfreien Städten und in Sonderstatusstädten.

Bewerbungsschluss ist der 14. April. Bewerbungen können ab sofort online eingereicht werden: Zum Bewerbungsbogen.

Kontakt für Rückfragen:
Andrea Wolf
Börsenverein des Deutschen Buchhandels –
Landesverband Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland e. V.
Frankfurter Straße 1
65189 Wiesbaden
Tel.: 0611 166 60 11
andrea.wolf@boersenverein-hrs.de

oder

Dr. Martina Schaad
Hessische Staatskanzlei
Referat Ländliche Räume, Regionalpolitik und Beteiligung
Georg-August-Zinn-Straße 1
65183 Wiesbaden
Tel.: 0611 32 113826
E-Mail: martina.schaad@stk.hessen.de

(Text: PM Hessische Staatskanzlei)