Integrationspreis des Hochtaunuskreises: Jetzt Vorschläge und Bewerbungen einreichen

152
(Symbolfoto: Pixabay)

Zum neunten Mal schreibt der Hochtaunuskreis den mit 1.500 Euro dotierten „Integrationspreis des Hochtaunuskreises“ aus. Vorgeschlagen werden können Privatpersonen mit Wohnsitz im Hochtaunuskreis, sowie Vereine bzw. Verbände, Unternehmen, Schulen und Institutionen. Eigenbewerbungen sind möglich.

Mit dem Preis werden diejenigen ausgezeichnet, die sich in vorbildlicher Weise für Menschen mit Migrationshintergrund im Bereich Schule, Ausbildung und Beruf einsetzen.
„Die Integration im Hochtaunuskreis gelingt mit gesellschaftlichem Engagement. Dabei spielt es keine Rolle ob im Verein, als Einzelperson oder als Gruppe. Jeder kann seinen Beitrag leisten. Die ganz besonderen Beiträge wollen wir wieder mit dem Integrationspreis würdigen. In diesem Jahr legen liegt der Schwerpunkt des Integrationspreises darauf, wie in den Themenfeldern Schule, Ausbildung und Beruf die Herausforderung kultureller Vielfalt zu erfolgreichen Angeboten und Strategien führt“, sagte Landrat Ulrich Krebs und weist darauf hin, dass in diesem Engagement viel Herzblut und viel Empathie steckt.

Ziel des Preises ist es, Toleranz bildend zu wirken

Der Hochtaunuskreis verleiht den Preis seit 2007. Über die Vergabe entscheidet eine Jury aus Vertretern aus Politik, Ausländerbeiräten sowie Vereinen und Institutionen, die sich in der Integrationsarbeit intensiv engagieren. „Das Ziel des Preises ist es, Toleranz bildend zu wirken. Es gibt viele gute Beispiele, wie Menschen unterschiedlicher Herkunft im Hochtaunuskreis gemeinsam in Vielfalt leben und in ihren Kompetenzen und Fähigkeiten gestärkt und anerkannt werden. Diese guten Beispiele, mit denen der wirtschaftsstarke Standort Hochtaunuskreis Zugewanderten eine Bildungs- und Arbeitsmarktperspektive gibt, wollen wir sichtbar machen und würden begrüßen, wenn sich in diesem Jahr auch viele Unternehmen bewerben“, freut sich Kreisbeigeordnete und Sozialdezernentin Katrin Hechler.

Bisher ausgezeichnet wurden z.B. Projekte zur Integration von Migranten oder Geflüchteten, interkulturelle Veranstaltungen oder aus dem Bereich von Anti-Rassismus, Vielfalt und Diversity. Preisträger waren unter anderem „Windrose Oberursel“, KuLer-Treff, Adolf-Reichwein-Schule, Gesamtschule am Gluckenstein, „Internationaler Club“ in Kronberg, Eintracht Frankfurt für ihre Aktionen gegen Rassismus und für Vielfalt, und viele andere.

Bewerbungskriterien

Vorschläge und Bewerbungen können bis zum 30. Juni an den Hochtaunuskreis, Leitstelle Integration in der Ludwig-Erhard-Anlage 1-5, 61352 Bad Homburg vor der Höhe oder per Mail an Leitstelle-Integration@hochtaunuskreis.de eingereicht werden. Ausländerbeirate sind von der Bewerbung ausgeschlossen. Unternehmen erhalten kein Preisgeld.

Die Bewerbung sollte ein bis zwei DIN-A-4 Seiten umfassen und folgende Informationen erhalten:
• Wer bewegt etwas, um die Integration von Migranten zu fördern?
Namen der Person, des Vereins, der Gruppe mit Anschrift bzw. Kontaktdaten
• Was wird getan, um Integration zu fördern?
• Wer wird erreicht (Zielgruppe)?
• Wo findet dies statt?
• Seit wann findet dies statt?
• Umfang des Engagements
Folgende Voraussetzungen sind für eine Bewerbung erforderlich:
• Das Engagement / das Projekt soll nicht länger als zwei Jahre vor Ablauf der Vorschlagsfrist liegen
• Das Engagement / das Projekt sollte eine Dauer von mindestens drei Monaten haben.

(Text: PM Hochtaunuskreis)