Kunst aus Schulen 2023: Förderung des künstlerischen Nachwuchses

329
Gruppenbild der Preisträger des Kaiserin-Friedrich-Gymnasiums. (Foto: Hochtaunuskreis)

Die Gemeinschaftsausstellung „Kunst aus Schulen“ zählt zu den beliebtesten in der Künstlergalerie Artlantis in Bad Homburg. Das Thema der diesjährigen Ausstellung lautet schlicht „Deutsch“. Die jungen Künstlerinnen und Künstler aus acht weiterführenden Schulen im Hochtaunuskreis haben sich diesem Thema auch in diesem Jahr wieder mit viel Hingabe und Kreativität gewidmet. Dabei sind vielfältige Interpretationen des Themas entstanden. Besonders herausragende Arbeiten werden dabei mit dem Schulkunstpreis der Johann-Isaak-von-Gerning-Stiftung ausgezeichnet. Beim Eröffnungsfest konnte Landrat Ulrich Krebs als Vorstandsvorsitzender der Stiftung insgesamt fünf Preise verteilen.

„Die Förderung des künstlerischen Nachwuchses ist dem Hochtaunuskreis ein besonderes Anliegen. Daher freue ich mich, dass auch in diesem Jahr wieder so viele junge Menschen mit ihren originellen und kreativen Kunstwerken eine fantastische Ausstellung auf die Beine gestellt haben, um ihr Talent zu präsentieren. Mein herzlicher Dank gilt dem Kunstverein Bad Homburg Artlantis, der uns als stetiger Partner bei der Förderung der Kunst in unserer Region unterstützt. Die Ausstellung ist, wie jedes Jahr, in seinen wunderbaren Galerieräumen ausgerichtet“, sagt Landrat Ulrich Krebs.

Die Schulkunstpreise werden von der Johann-Isaak-von-Gerning-Stiftung des Hochtaunuskreises vergeben, die dabei durch die Firma Boesner (Künstlerfachhandel), das Museum Sinclair-Haus und den Hochtaunuskreis unterstützt wird. Ausgelobt wurden in diesem Jahr ein erster Preis im Wert von 500 Euro zur Förderung des Kunstunterrichts, drei zweite Preise (je ein 250-Euro-Gutschein zum Erwerb von Künstlermaterialien), sowie als Sonderpreis ein Ausstellungsbesuch mit Workshop im Atelier des Sinclair-Hauses.
Die Preisträger wurden von einer dreiköpfigen Jury ausgewählt, ihr gehörten an: Alexander D. Jackson (Kuratoriumsvorsitzender der Johann-Isaak-von-Gerning-Stiftung), Sabine Mauerwerk (Vorstandsmitglied im Landesverband der Jugendkunstschulen in Hessen) und Vera Pardemann (Künstlerin im Kunstverein Bad Homburg Artlantis e.V.).

„Ich gratuliere allen Gewinnern des diesjährigen Wettbewerbs! Ihr habt euch mit eurem Talent eine würdige Auszeichnung verdient. Die Preise werden für neue kreative Anstöße im Kunstunterricht sorgen“, so Landrat Ulrich Krebs bei der Eröffnungsveranstaltung.

Die Ausstellung „Deutsch“, Kunst aus Schulen 2023, läuft noch bis zum 26. März in der Galerie Artlantis, Tannenwaldweg 6, 61350 Bad Homburg v. d. Höhe. Öffnungszeiten: Freitag 15 bis 18 Uhr, Samstag und Sonntag 11 bis 18 Uhr.

Als beste Arbeiten der Ausstellung wurden ausgezeichnet

1. Preis: Kaiserin-Friedrich-Gymnasium, Bad Homburg: „Quadratisch, Praktisch, Deutsch?“ (Installation mit verschiedenen Materialien), Schülerinnen und Schüler der E-Phase, angeleitet von Nora Krätke

2. Preis: Gymnasium Oberursel: „Souvenir aus Deutschland – Gartenzwerg*innen“ (Miniaturen), Schülerinnen und Schüler der E2, 11. Klasse, LK, angeleitet von Michaela Hagen

2. Preis: Max-Ernst-Schule, Weilrod-Riedelbach: „TYPISCH DEUTSCH!?“ (Fotografie, Collage, Aquarellstifte, Holz), Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse, angeleitet von Daniela Helms-Derfert

2. Preis: Phorms Taunus Campus, Steinbach im Taunus: „WERTE WANDELN“ (Büsten), Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe E1, angeleitet von Miriam Marty

Sonderpreis des Museums Sinclair-Haus: Altkönigschule, Kronberg: „Deutsch im Auge des Betrachters“ (Zeichnung), Schülerinnen und Schüler der 8Ra/b, angeleitet von Nina Borsch-Janßen

(Text: PM Hochtaunuskreis)