Darmstadt: Nach versuchter Blockadeaktion sucht die Polizei Zeugen

315
Symbolbild (Foto: Pixabay)

Update: Nachdem am gestrigen Dienstagmorgen, 14. März, gegen 8.45 Uhr vier Personen einen größeren Polizeieinsatz in der Innenstadt ausgelöst hatten und versuchten, die Rheinstraße stadteinwärts im Bereich der Grafenstraße zu blockieren, sucht die Polizei die betroffenen Verkehrsteilnehmer, die in diesem Zusammenhang ausweichen mussten. Sie kommen als wichtige Zeugen in Betracht.

Diese, aber auch andere Verkehrsteilnehmer, die den Vorfall beobachten konnten und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich zu melden. Unter der Rufnummer 06151/9690 sind die Ermittlerinnen und Ermittler zu erreichen.

Originalmeldung: Am heutigen Dienstagmorgen (14.) haben vier Personen einen größeren Polizeieinsatz in der Darmstädter Innenstadt ausgelöst. Gegen 8.45 Uhr war die Einsatzleitstelle von Zeugen darüber informiert worden, dass sich vier Personen stadteinwärts auf der Fahrbahn der Rheinstraße im Bereich der Grafenstraße aufhielten und den Anschein erweckten, sich festkleben zu wollen. Nach bisherigen Erkenntnissen soll ihr Verhalten Verkehrsteilnehmer bereits dazu veranlasst haben, über die Straßenbahnschienen auszuweichen.

Die alarmierten Polizeibeamten trafen vor Ort auf die beschriebenen Personen und begleiteten sie nach Aufforderung von der Fahrbahn. Bei ihrer Durchsuchung stellten die Ordnungshüter Klebstoff sicher. Nach Austausch mit der Versammlungsbehörde der Wissenschaftsstadt Darmstadt durfte das Quartett abseits der Fahrbahn eine Spontandemo durchführen.

Auf Anordnung des Amtsgerichts Darmstadt kamen die drei 27, 32, 74 Jahre alten Männer und eine 66-jährige Frau zur Verhinderung weiterer Straftaten oder Ordnungswidrigkeiten im Anschluss in Polizeigewahrsam. Zudem wird die Einleitung von Verfahren wegen des Verdachts der Nötigung geprüft. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.

(Text: PM PP Südhessen)