“Förderung von Biodiversität”: Stadt Raunheim sucht Grünpaten

175
(Symbolfoto: Caniceus auf Pixabay)

Die Stadt Raunheim hat im Lauf der letzten Jahre dem Umwelt- und Klimaschutz einen ganz besonderen Stellenwert eingeräumt, und die besonderen Bedarfe, die sich durch das sich wandelnde Klima ergeben, durch entsprechende Konzeptionen und Beschlüsse nachhaltig gesichert.

Unter dem Themenziel “Förderung von Biodiversität” wurde die Herstellung eines stadtweiten, umfänglichen Schutzes bestehender Grünstrukturen durch ein System von Bebauungsplänen, die Nachverdichtung und Flächeninanspruchnahmen weitreichend einschränken, gefordert. Für bestehende Grünflächen wurde daraufhin in den Bebauungsplänen Festsetzungen gewählt, die weitreichende Verpflichtungen zu einer ökologischen Grünflächengestaltung vorschreiben.

Umfängliches Biodiversitätskonzept

Die Stadt Raunheim hat dazu ein umfängliches Biodiversitätskonzept verabschiedet. In diesem Konzept werden alle Belange der Ökologie berücksichtigt, die innerhalb des bebauten und unbebauten Stadtgebietes vorhanden sind. Maßnahmen sind beispielsweise umfängliche Entsiegelungen, ein ambitioniertes Straßenbaumprogramm, die ökologische Aufwertung von öffentlichen Grünanlagen und privaten Gärten etc.
Entstehen konnten hierdurch in den vergangenen Jahren gänzlich neue Grünbereiche, bisherige Anlagen konnten teilweise erheblich aufgewertet werden.

Die Raunheimer Bevölkerung konnte an diesem Prozess so beteiligt werden, dass ein stark gestiegenes Engagement sowie Interesse für den Umwelt- und Klimaschutz verzeichnet werden kann. In Bürgerbeteiligungsaktionen konnte so beispielsweise der Garten der Verschwisterung neugestaltet werden, oder auch Aufforstungen mit klimastabilen Baumarten im Raunheimer Forst erfolgen.

Insbesondere während der durch den Klimawandel bedingten trockenen Sommermonate ist die Stadt beim Erhalt und weiteren Ausbau Raunheims zu einer besonders grünen und umweltstabilisierenden Stadt auf den ehrenamtlichen Einsatz der Bevölkerung angewiesen.
Das ehrenamtlich erwünschte Engagement bezieht sich auf einfachere pflegerische Leistungen, und soll selbstverständlich nicht die grundsätzliche Arbeit des Städteservice Raunheim/Rüsselsheim bzw. weiterer Fachfirmen kompensieren. Mit den Grünpatenschaften will die Stadt Raunheim “Grüne Oasen” im Stadtgebiet schaffen, die, neben den gestalterischen Aspekten, auch positiv zum innerstädtischen Klima beitragen sollen. Denn eine intensive Grünflächengestaltung wirkt auch der innerstädtischen Aufheizung in den heißen Sommermonaten entgegen.

Unterstützung und Begleitung durch Stadtverwaltung und Städteservice

Interessierte Bürgerinnen und Bürger werden von der Stadtverwaltung Raunheim sowie vom Städteservice unterstützt und begleitet. Bereits identifizierte Flächen können den angehenden Grünpatinnen und Grünpaten bei einer Ortsbegehung auf Wunsch gezeigt werden. Auch eigene Vorschläge für Grünflächenpatenschaften können unterbreitet werden. Bei der Begehung kann besprochen werden, um welche Aufgaben es sich bei der betreffenden Grünfläche handelt und welche Unterstützung angeboten werden kann. Überdies werden die Grünpaten finanziell unterstützt, denn sie können sich die Kosten für den Ankauf von Frühblühern, Stauden etc. erstatten lassen. Patenschaften sind möglich für z.B. Baumscheiben, Grünstreifen an Straßen oder auch Pflanzbeete in Parkanlagen. Grundsätzlich wird den Paten ein großer Spielraum bei der Gestaltung der Beete gelassen, wobei natürlich auch weiterer Lebensraum für Insekten entstehen soll. Folglich sind Pflanzen wie Salbei, Lavendel oder auch wilder Flieder ideal geeignet, um die Stadt diesbezüglich aufzuwerten.

Jeder Bereich, der von einem Grünpaten betreut wird, erhält ein Schild, das auf die Aktion hinweist.

Wer Interesse hat, eine Grünpatenschaft zu übernehmen, kann sich gerne ab sofort mit Karin Jechimer unter 06142/402 163 in Verbindung setzen, oder gerne auch per Mail an gruenpatenschaften@raunheim.de.

(Text: PM Stadt Raunheim)