Frankfurt-Bahnhofsviertel: Ukrainischer Soldat nach Auseinandersetzung in Bar verletzt

258
(Symbolfoto: Alexas_Fotos auf Pixabay)

In der Nacht von Freitag auf Samstag (11.) wurde die Polizei in ein Hotel im Bahnhofsviertel gerufen. Ein 52-Jähriger wurde dort mit Verletzungen angetroffen. Zuvor erging seitens des Hotels die Mitteilung, dass ein Gast in der Bar randaliere. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Körperverletzung.

Gegen 00:20 Uhr wurde der Polizeinotruf von einem Mitarbeiter einer Hotelbar in der Gutleutstraße telefonisch über einen randalierenden Gast informiert, der Gäste anpöbele und belästige. Vor Ort trafen die Beamten in der Hotellobby auf einen 52-Jährigen, der Verletzungen im Gesicht aufwies, einen Tarnfleckanzug trug und zudem den Eindruck erweckte, stark alkoholisiert zu sein. Rettungsdienstmitarbeiter versorgten ihn vor Ort.

Zu einem späteren Zeitpunkt gab der 52-Jährige an, dass er in der Hotelbar vom Sicherheitspersonal geschlagen worden sei. Bei dem Geschädigten handelt es sich um einen ukrainischen Soldaten, der sich vorübergehend in Deutschland aufhält. Er erlitt einen Kieferbruch. Nach bisherigen Erkenntnissen sollte der 52-Jährige der Bar verwiesen werden und es kam zu einer Auseinandersetzung mit dem Sicherheitspersonal.

Die Frankfurter Polizei hat ein Verfahren wegen des Verdachts der Körperverletzung eingeleitet und die Ermittlungen diesbezüglich aufgenommen. Die genauen Hintergründe zum Vorfall und der detaillierte Geschehensablauf sind Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

(Text: PM PP Frankfurt)