Bundesgartenschau 2023: Stadtverwaltung Viernheim stellt vielseitiges Programm vor

258
Stellen das BUGA-Programm der Stadt Viernheim vor (v. l.), Harald Hofmann, Bürgermeister Matthias Baaß, Jan Krasko und Miriam Prenz. (Foto: Stadt Viernheim)

An 178 Tagen, vom 14. April bis 8. Oktober 2023, findet die Bundesgartenschau auf dem Spinelli-Gelände und in Teilen des Luisenparks in Mannheim statt. Mit der Ausrichtung auf die vier Leitthemen Klima, Umwelt, Energie und Nahrungssicherung will die BUGA 23 die nachhaltigste Bundesgartenschau der Geschichte werden. Die Stadt Viernheim ist die erste Partnerkommune der Bundesgartenschau und wird diese aktiv gestalten. Die zahlreichen städtischen Aktionen und Projekte sollen mit den vier Leitthemen der BUGA verknüpft werden. Gleichzeitig sollen die städtischen Themen untereinander vernetzt und weiter in den Vordergrund gerückt werden.

Bereits am 12. April 2022 wurde Viernheim als erste offizielle Partnerkommune der BUGA 23 vorgestellt. Neben den weltpolitischen Themen wie die Energiekrise oder auch der Ukraine-Krieg rücken die Leitthemen weltweit immer mehr in den Fokus und bilden die globalen Themen der Zukunft. Vor allem auf die Bereiche Stadtentwicklung, Stadtgesellschaft und das urbane Zusammenleben haben die Leitthemen einen großen Einfluss. Auch in Viernheim treffen die Themen den Puls der Zeit und haben bereits hohe Priorität. An zahlreichen Stellen im Stadtgebiet ist dies bereits sichtbar.

Im eigenen Umfeld über nachhaltige Veränderungen nachdenken

„Wir wollen die Bürgerinnen und Bürger darauf aufmerksam machen, was in Viernheim zu diesen bedeutenden Themen bereits vorhanden ist und dafür sensibilisieren, auch im eigenen Umfeld über nachhaltige Veränderungen nachzudenken“, erklärt Bürgermeister Matthias Baaß die Idee zu den Aktionen. “Mit dieser Partnerschaft gehen wir einen weiteren Weg, den Klimawandel, die Energiekrise oder die Nahrungssicherung nicht nur zu thematisieren, sondern auch mit einem Partner mit hoher Strahlkraft mit zu veranschaulichen und zur Beteiligung anzuregen.“

In mehreren Workshops mit den Ämtern und Abteilungen wurden Projekte identifiziert, die miteinander und mit den Leitthemen der BUGA 23 verknüpft werden können. „Unser Grundgedanke war, dass überwiegend laufende und bereits geplante Projekte genutzt werden und keine zusätzlichen und kostenintensive Großprojekte entwickelt werden“, so Matthias Baaß weiter. Die Ergebnisse wurden gesammelt und sind nun gebündelt auf der städtischen Homepage unter www.viernheim.de/buga-partner aufgezeigt. Ganz im Sinne der Nachhaltigkeit wurde auf ein Programmheft verzichtet. Stattdessen weisen Postkarten mit einem QR-Code sowie Werbebanner im Stadtgebiet auf das vielfältige Programm hin.
„Wir haben bis heute rund 60 Projekte und Veranstaltungen auf der Homepage aufgeführt, die zum Entdecken einladen. Diese zeigen auf, was in Viernheim zu den vier Leitthemen der BUGA erlebt werden kann“, erklärt Jan Krasko, stellvertretender Leiter des Kultur- und Sportamts. Des Weiteren sind auf der Seite auch Informationen zu den einzelnen Leitthemen zu finden. Sobald der Klick auf einen der 4 Buttons erfolgt, werden durch eine Filterfunktion gleichzeitig alle Aktionen passend zum Thema chronologisch aufgeführt.

„Die Homepage mit dem Veranstaltungskalender ist eine lebende Liste. Während des gesamten Jahres können Projekte und Veranstaltungen auch von Vereinen, Institutionen und Gruppen eingepflegt werden. Es lohnt sich also, immer wieder mal einen Blick auf die Seite zu werfen“, so Krasko weiter. Neue Meldungen können über dasOnlineformular direkt auf der Homepage vorgenommen werden.

Projekte und Veranstaltungen

So sollen beispielsweise die vier unterschiedlich angelegten Mustergärten auf dem Satonévri-Platz entlang der Stadtbibliothek dazu anregen, auf Schottergärten zu verzichten und eine Alternative für den eigenen Vorgarten darstellen. Zudem ist im Frühjahr 2022 unter dem Motto „Essbare Stadt“ an der Einmündung zum „Am alten Weinheimer Weg“ Richtung ehemalige Eissporthalle auf insgesamt 5120 Quadratmetern eine Streuobst- und Blumenwiese entstanden. Auf dieser Hybridfläche haben die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, das Obst kostenlos zu pflücken. So wird den Menschen die Natur wieder nähergebracht und auf gesunde Nahrungsmittel hingewiesen.

Als Brundtlandstadt legt Viernheim besonderen Wert auf einen effektiven Klimaschutz. Mit der Kampagne „DENK NEU. DENK RAD.“ sollen die Viernheimerinnen und Viernheimer dazu motiviert werden, das Fahrrad als Alltagsverkehrsmittel häufiger zu nutzen. Dies kann zum Beispiel für einen Besuch der BUGA 23 genutzt werden, die mit dem Rad rund 30 Minuten entfernt ist. Dazu passend können in Viernheim an 10 Stationen im Stadtgebiet Fahrräder und Lastenräder von VRNnextbike ausgeliehen werden. Begleitend zur BUGA 23 bietet die Stadt Viernheim und VRNnextbike ein Test-Angebot an, bei dem jede Fahrt mit Start in Viernheim durch die Eingabe des Gutscheincodes “VNHM23” die erste halbe Stunde kostenlos ist.

Mit „Viernheim summt“ soll die Öffentlichkeit auf das Bienensterben aufmerksam gemacht werden, welche eine wichtige ökologische Funktion für den Menschen und seine Umwelt erfüllen. Aber auch auf die Verbesserung der Lebensbedingungen für diese bedrohte Art weist diese Aktion hin. Zu diesem Zweck erhalten Bürgerinnen und Bürger sowie Viernheimer Landwirte sowohl beim Brundtland- als auch beim KOMPASS-Büro kostenlos die Spezialsamenmischung „Veitshöchheimer-Bienenweide“, die auf Balkonkästen, Beeten und Agrarflächen ausgebracht wird und dadurch ein Nahrungsangebot für Bienen und bestäubende Insekten in der Stadt und auf den umliegenden Feldern schafft.

Veranstaltungskalender prall gefüllt

Der Veranstaltungskalender ist ebenfalls prall gefüllt: Bereits seit 15. Oktober 2022 gastiert im Museum die Sonderausstellung “Spannung, Strom und Spiel – eine Reise in die Welt der Elektronen”. An verschiedenen Stationen kann spielerisch entdeckt werden, wie Strom produziert wird und aus erneuerbaren Energien erzeugt werden kann.

Auch die Sommerbühne widmet sich mit gleich zwei Kindertheatern dem Leitthema Umwelt. Mit den Aufführungen „ZaPPaloTT & die Mülltonne“ am 27. Juli und „Pepina und die Müllgeister“ am 10. August wird Kindern das Thema Mülltrennung und Müllvermeidung nähergebracht.

Nicht nur die Ämter und Abteilungen der Stadt haben bisher ihre Projekte auf der Homepage eingetragen, auch Vereine haben erste Veranstaltungen und Aktionen gemeldet. Mit den erstmals durchgeführten „Tagen der Erde“ am 22. und 23. April lädt der Vogelpark zu einem bunten Programm mit Ausstellungen, Ständen, Vorträgen und kulturellen Beiträgen zu den Leitthemen ein.

Am 26. März findet der Viernheimer Hofflohmarkt bereits zum vierten Mal statt, welcher ehrenamtlich organisiert und ebenfalls über die Homepage beworben wird.

Zudem wird das Rhein-Neckar-Zentrum ab voraussichtlich Mitte März eine offizielle Vorverkaufsstelle der Bundesgartenschau. Wer Interesse hat, diese zu besuchen, kann im Rhein-Neckar-Zentrum künftig Tages- und Zweitageskarten kaufen. Auch dort sind bereits viele verschiedene Aktionen in diesem Jahr geplant.

„Die Liste, der auf der Homepage vorgestellten Projekte ist schon jetzt ziemlich lang und soll vor allem zum Nachahmen inspirieren. Es wäre toll, wenn die Bürgerinnen und Bürger daraufhin ein eigenes Projekt starten – und noch besser, wenn sie es auf der Seite selbst eintragen”, so Harald Hofmann, Abteilungsleiter Bürgerkommune und Engagementförderung abschließend.

Infos: www.viernheim.de/buga-partner

(Text: PM Stadt Viernheim)