Viernheim: E-Rikscha für mehr Teilhabe am Leben

167
Beate Preuss und Eberhard Schmitt-Helfferich bei der Testfahrt mit einer E-Rikscha. (Foto: Stadt Viernheim)

SeniorenBüro sucht ehrenamtliche Unterstützung

Das SeniorenBüro Viernheim beschäftigt sich schon seit geraumer Zeit mit der Idee, eine E-Rikscha für Viernheim anzuschaffen. Das klingt im ersten Moment vielleicht etwas ungewöhnlich, aber das Konzept, dass ehrenamtliche Rikscha- Pilot*innen mobilitätseingeschränkte Menschen mit einer Fahrt an ein Wunschziel wieder Teilhabe und Lebensfreude ermöglichen, hat sich in vielen deutschen Kommunen bewährt. „Wir müssen gar nicht weit schauen, in Lampertheim fährt die E-Rikscha schon seit letztem Jahr und erfreut sich einem großen Zuspruch bei Fahrgästen und Piloten“, blickt Beate Preuss vom SeniorenBüro über den Ortsrand in die unmittelbare Nachbarschaft.

Der Anstoß für dieses Projekt kam aus der Bevölkerung und traf beim SeniorenBüro auf offene Ohren. Bei einem Vororttermin mit Probefahrt im Mai 2022 konnten sich Beate Preuss und der mittlerweile berentete Seniorenberater Eberhard Schmitt-Helfferich ein eigenes Bild von der E-Rikscha machen. „Egal ob als Pilotin oder als Fahrgast, es hat einfach sehr viel Spaß gemacht und das Rad wäre eine Bereicherung für Viernheim“, so das Fazit von Beate Preuss. Mit der Rikscha würde ein weiterer Baustein im Mobilitätskonzept für Senioreninnen und Senioren entstehen.

Die Anschaffungskosten könnten zum größten Teil über ein Förderprogramm des Landes Hessen abgedeckt werden. Eigentlich ideale Voraussetzungen zum Durchstarten. Damit das neue Beförderungsmittel in unmittelbarer Zukunft auch in Viernheim Realität wird, braucht es nun aber weitere Unterstützung aus der Bevölkerung.

Ehrenamtliche Fahrer und Garage gesucht

Das SeniorenBüro sucht daher ehrenamtliche Rikscha-Pilotinnen und Piloten sowie Personen für organisatorische Tätigkeiten (Koordination der Anfragen und Vermittlung der Gäste). Zudem wird noch ein Stellplatz für die E-Rikscha gesucht, idealerweise eine Garage mit Stromanschluss. Die Garage muss abschließbar, aber für die Ehrenamtlichen zugänglich sein.

Bürgerinnen und Bürger, die das 16. Lebensjahr vollendet haben und als Ehrenamtliche Fahrten oder sonstige Tätigkeiten übernehmen würden oder einen Stellplatz anbieten können, melden sich bei Beate Preuss im SeniorenBüro telefonisch unter 06204 988-236 oder per E-Mail unter bpreuss(at)viernheim.de. Hierzu wird es auch eine Kick-Off Veranstaltung geben, zu der alle Interessierten herzlich eingeladen sind: Dienstag, 21. März, 18.30 Uhr in der SBS 55+, Am Schillerplatz 1a.

Informationen über andere Projekte und die Grundidee der E-Rikscha gibt es im Internet unter https://radelnohnealter.de.

(Text: PM SeniorenBüro Viernheim)