Frankfurt UAS: KI und Maschinelles Lernen im Fokus der Technikantinnen

166
Das Hessen-Technikum bietet mit einem sechsmonatigen Orientierungsprogramm im MINT-Bereich (Fach-)Abiturientinnen die Chance, MINT bei einem Schnupperstudium und in zwei Praktika auszuprobieren. (Foto: Kevin Rupp/Frankfurt UAS)
Junge Frauen schnuppern MINT: Hochschultag des Hessen-Technikums am 8. März

Künstliche Intelligenz und der Chatbot ChatGPT sind in aller Munde. Wo wird Maschinelles Lernen heutzutage überall eingesetzt und wie wird es unseren Alltag in Zukunft verändern? Mit dieser aktuellen Frage beschäftigen sich beim Hochschultag am 8. März rund 30 Schulabsolventinnen an der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS).

Die „Technikantinnen“, wie die Teilnehmerinnen des Hessen-Technikums genannt werden, hören nicht nur interessante Vorträge unter anderem zum Thema KI und Geodatenmanagement, sondern müssen beim Thema Maschinelles Lernen auch selbst aktiv werden, wenn das Team um Prof. Dr. Josef Fink, Professor für E-Business, sie auffordert: hands on! Das weitere Programm gestalten Prof. Dr. Sebastian Bremm, Studiengangsleiter des Master-Studiengangs Wirtschaftsinformatik, Prof. Dr. Robert Seuß, Studiengangsleiter des Master-Studiengangs Geodatenmanagement, und Prof. Dr. Jens Brauneck, Studiengangsleiter des Bachelor-Studiengangs Geodatenmanagement.

Am Verbundprojekt Hessen-Technikum sind neben der Frankfurt UAS die Hochschulen Darmstadt, Fulda, RheinMain und die Technische Hochschule Mittelhessen beteiligt. Das sechsmonatige Programm aus Schnupperstudium und Berufspraktika soll junge Frauen in der beruflichen Orientierungsphase für die MINT-Fächer – also Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik – begeistern und so einen Beitrag leisten, dem insbesondere weiblichen Nachwuchskräftemangel in den MINT-Berufen entgegenzuwirken.

Wertvolle Kontakte knüpfen

„Die Programm-Teilnehmerinnen haben nicht nur die Chance, Berufsbilder kennenzulernen, unter denen sie sich bislang wenig Konkretes vorstellen konnten, sondern knüpfen auch wertvolle Kontakte“, so Rieke Jürgensen, Projektkoordinatorin Hessen-Technikum an der Frankfurt UAS. In Deutschland sei es für junge Frauen immer noch wenig selbstverständlich, ein technisches Fach zu studieren oder eine Ausbildung in diesem Bereich zu absolvieren. „Orientierungsangebote wie das Hessen-Technikum können diese stereotype Berufswahl aufbrechen, Interessen stärken, Vorbilder bieten und – ganz wichtig – Netzwerke schaffen, die Frauen auf ihrem Berufsweg in männerdominierten Bereichen auch nach dem Studium unterstützen.“

Am 31. März 2023 endet der vierte Durchgang des Hessen-Technikums an der Frankfurt UAS für dessen sieben Teilnehmerinnen, ein neuer startet im Oktober 2023. Interessierte Frauen können sich noch bis zum 15. Juli 2023 unter www.hessen-technikum.de bewerben. Voraussetzung ist ein abgeschlossenes Abitur bzw. Fachabitur bis zum Programmstart.

Hessen-Technikum

Das Programm Hessen-Technikum wird seit 2018 jährlich an den fünf hessischen Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAW) – Frankfurt UAS, Hochschule Darmstadt, Hochschule RheinMain, Hochschule Fulda und Technische Hochschule Mittelhessen – durchgeführt. Koordiniert wird es von der Hochschule Darmstadt, die das Konzept entwickelt und in einem Pilotprojekt von 2015 bis 2018 die ersten vier regionalen Durchgänge angeboten hat. Das Programm läuft jedes Jahr von Oktober bis März. Es umfasst zwei dreimonatige, vergütete Berufspraktika bei Kooperationsunternehmen (an vier Tagen pro Woche) sowie ein Schnupperstudium an einer der beteiligten Hochschulen (an einem Tag pro Woche). Das Hessen-Technikum wird durch das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK) gefördert.

Kontakt: Frankfurt University of Applied Sciences, Projektkoordination Hessen-Technikum an der Frankfurt UAS, Rieke Jürgensen, Telefon: +49 69 1533-3174, E-Mail: hessen-technikum@fra-uas.de

Kontakt zur Zentralen Koordination des Verbunds Hessen-Technikum: E-Mail: info@hessen-technikum.de. Informationen unter: www.frankfurt-university.de/hessen-technikum/ und www.hessen-technikum.de/.

(Text: PM Frankfurt University of Applied Sciences)