Rodgau: Thea Florea präsentiert Jazz-Ensemble in der Open-World-Halle

181
Symbolbild Jazz (Foto: tatlin auf Pixabay)

Das Thea Florea Jazz Collective ist ein von der Initiatorin flexibel zusammengestelltes Ensemble, das sich der Interpretation und Aufführung von Kompositionen der Band-Leaderin und ihrer Mitglieder widmet und gleichzeitig interessante und selten gespielte Jazz-Standards würdigend aufleben lässt.

Auf Einladung von Florea, Schlagzeugerin und Komponistin, trifft sich das Jazz Collective in spannend variierter Besetzung. Das Ensemble besteht aus virtuos und höchst individuell aufspielenden Jazz-Musikern.

Die Musiker

Thea Florea, Drums: Ihre Kompositionen sieht man als individuelle Weiterentwicklung der Arbeiten von u.a. Wayne Shorter und Jack de Johnette. Ihr Schlagzeugspiel basiert auf frei fließenden Rhythmusimprovisationen und kontrollierten Ausbrüchen aus jenen, bringt meditative und ostinate Momente und beschert dadurch ihrer Musik eine höchst individuelle Note.

Thomas Langer, Gitarre: Ein mit Kulturpreisen ausgezeichneter Rodgauer Gitarrist mit internationalem Wirken, sowie Initator der regelmässig im Maximal stattfindenden Jazz-Night. Der Gitarrenvirtuose besticht durch stilistische Flexibilität, ein wunderschön fließendes, magnetisierendes Spiel sowie seiner ausgeprägten Fähigkeit als Teamplayer.
Bernd Stoll, Saxofon: Musikstudium sowie zahlreiche Gigs in New York, u.a. mit Roland Alexander, Arturo O´Farrill, Film-und CD-Aufnahmen mit Gary Bartz.

Andreas Jamin, Posaune: Andreas Jamin begann mit 13 Jahren Posaune zu spielen und ist heute professioneller Posaunist und Sousaphonist in diversen Formationen. Seine musikalische Spannbreite reicht von Traditional Jazz mit Bands wie „The Small Easy“ bis hin zu Funk und Rock.

Ralf Cetto, Bass: Cetto studierte an der Musikhochschule Köln Jazz-E-Bass bei Andreas Lonardoni und be- suchte Masterklassen bei Alphonso Johnson und John Patitucci. Bereits während des Studiums unterrichtete er die Nebenfachbassisten der Kölner Musikhochschule.

Das Konzert beginnt am Samstag, 11. März, um 20 Uhr (Einlass 19.30 Uhr) in der Open-World-Halle Stettiner Straße 17 in Rodgau-Jügesheim. Der Eintritt kostet 15 Euro und im Vorverkauf 13 Euro. Mit einer E-Mail an info@openstage-rodgau.de können Karten zum Preis von 13 Euro an der Abendkasse reserviert werden. Vorverkaufskarten gibt es auch in der Jügesheimer Bücherstube.

(Text: PM Kulturinitiative Open World e.V.)