Klinikum Darmstadt: Präsenz-Vortrag und Telefonsprechstunde zum Thema Nierengesundheit

268
Prof. Dr. Bernd Krüger, Direktor der Klinik für Nieren-, Hochdruck- und Rheumaerkrankungen am Klinikum Darmstadt. (Foto: Klinikum Darmstadt)

In Deutschland leiden aktuell mehr als 13 Millionen Menschen an einer chronischen Nierenschädigung, daher sollte man hier bereits von einer Volkskrankheit sprechen. Häufig ist die Schädigung Folge eines (schlecht eingestelltem) Bluthochdrucks, eines langjährigen oder schlecht eingestellten Diabetes mellitus oder sie tritt im Rahmen einer zunehmenden Herzschwäche (Herzinsuffizienz) auf.  Leider sind frühe Schädigungen der Niere nicht durch Schmerzen oder andere leicht erkennbare Symptome auffällig, deshalb sind hier Aufklärung und verschiedene Screeningmaßnahmen wichtig. Aus diesem Grund gibt es jährlich im März den Weltnierentag, der das Thema in den Fokus rückt. Wie kann nun eine Nierenschädigung erkannt werden? Dazu und zu anderen Fragestellungen hält Prof. Dr. Bernd Krüger, Direktor der Klinik für Nieren-, Hochdruck- und Rheumaerkrankungen am Klinikum Darmstadt, am Donnerstag, 9. März, um 18 Uhr einen Vortrag mit dem Titel „Heute schon an morgen denken – deine Nieren danken es dir.“

Der Vortrag findet erstmals wieder in Präsenz statt. Veranstaltungsort ist der Konferenzsaal im ersten Stock des Gebäude 85 auf dem Gelände des Klinikums. Es besteht FFP2-Maskenpflicht. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Zudem gibt es an dem Tag von 16 bis 17 Uhr eine Telefonsprechstunde. Interessierte können unter der Telefonnummer 06151/107 6603 anrufen und mit Ärzt*innen über ihre Fragen sprechen.

(Text: PM Klinikum Darmstadt)