Vortrag der Asklepios-Patientenakademie: Wenn die Luft knapp wird – Sauerstofftherapie und Heimbeatmung

283
Dr. med. Thorsten Stein, Chefarzt der Med. Klinik III/ Pneumologie, Beatmungs- & Schlafmedizin der Asklepios Klinik Langen. (Foto: LPR)

Weltweit ist seit Jahren eine Zunahme an Atemwegserkrankungen zu verzeichnen. Auch aufgrund verschiedener Umweltfaktoren gehen Pneumologen davon aus, dass die Anzahl an Lungenerkrankungen, die die Atmungsfunktion einschränken, international weiter ansteigen wird. Ist die Atmung krankheitsbedingt gestört, ist der Leidensdruck der Patienten oftmals sehr hoch, denn es kann es zu Sauerstoffmangel und Luftnot kommen.

Die Ursachen für diese Symptome können jedoch sehr unterschiedlich sein und erfordern dementsprechend unterschiedliche Therapieansätze. Bei einer „pulmonalen Insuffizienz“, kann z. B. nicht genügend Sauerstoff in den Körper aufgenommen werden. In diesen Fällen ist häufig die zusätzliche Sauerstoffgabe und bei chronischen Erkrankungen wie COPD oder Lungenfibrose eine Langzeit-Sauerstoff-Therapie die Behandlungsmethode der Wahl. Liegt jedoch eine Schwäche oder Überlastung der Atemmuskulatur vor, kommt es oft auch zu einem Anstieg des Kohlendioxids im Blut. Dann kann eine Unterstützung der Atemmuskulatur durch nichtinvasive Beatmung (NIV) erforderlich werden. In beiden Fällen jedoch stehen unterschiedliche Sauerstoff- bzw. Beatmungsgeräte und-masken zur Verfügung, die z. B. in der Klinik individuell an die Bedürfnisse der Patienten angepasst und unter regelmäßiger Kontrolle zuhause genutzt werden können.

Vortrag am 9. März in der Neuen Stadthalle Langen

Dr. med. Thorsten Stein (Chefarzt der Med. Klinik III/ Pneumologie, Beatmungs- und Schlafmedizin der Asklepios Klinik Langen) wird in seinem Vortrag am Donnerstag, 9.März, um 18 Uhr in der Neuen Stadthalle Langen (kleiner Saal) anschaulich darstellen, welche Voraussetzungen und individuellen Anpassungen bei einer Sauerstoff-(Langzeit)therapie bzw. einer nicht-invasiven Heimbeatmung zu beachten sind und steht für individuelle Fragen zum Thema sehr gerne zur Verfügung.

Anmeldung und Information: Tel. 06103 / 912 – 6 13 25, t.firat@asklepios.com, www.asklepios.com/langen.

(Text: PM LPR)