Wiesbaden: Gesundheitsangebote besser zugänglich machen

190
(Symbolbild: Christin Hume auf Unsplash)

Immer wieder klagen die Notaufnahmen der Wiesbadener Krankenhäuser über viele Patientinnen und Patienten, die eigentlich kein Fall für die Notaufnahme sind. Aber welche Möglichkeiten gibt es für die Bürgerinnen und Bürger Wiesbadens noch?

Um herauszufinden, an wen man sich bei leichteren und nicht-lebensbedrohlichen Beschwerden wenden kann, bietet sich neben der Homepage der Landeshauptstadt Wiesbaden auch die Seite www.mymedAQ.de an. Dieser Gesundheitskompass wurde auf Initiative der Stadt Wiesbaden von der EGW Gesellschaft für ein gesundes Wiesbaden mbH konzipiert und ins Leben gerufen, um die vielfältigen Gesundheitsangebote der Stadt allen Wiesbadenerinnen und Wiesbadenern besser zugänglich zu machen. „Ich bin stolz darauf, dass mymedAQ eine wertvolle Ergänzung für das Angebot in unserer Stadt darstellt. Wichtig ist die Botschaft, dass man in Wiesbaden nicht allein gelassen wird“, so Dr. Oliver Franz, Bürgermeister und Gesundheitsdezernent sowie Aufsichtsratsvorsitzender der EGW.

Auf mymedAQ.de findet man auch eine aktuelle Notdienstseite mit allen wichtigen Notfallnummern, wie z.B. dem Ärztlichen Bereitschaftsdienst, den Notdiensten von Zahn-, Augen- und HNO-Medizinern, der notdiensthabenden Apotheken sowie viele weitere Notdienstnummern und Soforthilfen und natürlich auch die Kontaktdaten der Notaufnahmen der Wiesbadener Akut-Krankenhäuser.

Aber auch ohne akuten Notfall lohnt es sich, sich einmal auf der mymedAQ-Seite ausgiebig umzusehen. Hier kann man zum Beispiel einen Präventionsberater ausprobieren, bei dem man digitale Selbsttests durchführen kann, es gibt Unterstützung bei der Arztsuche, einen Pflegeratgeber, die Rubrik Gesundheitscoach mit unter anderem einem Gesundheitslexikon und Anlaufstellen zur Selbsthilfe, viele Mitmach-Videos bis hin zu einem Magazin-Teil mit Beiträgen und Tipps zu Lebensqualität und gesundem Leben und sogar eine telefonische Gesundheits-Hotline. Der Gesundheitskompass wird ständig erweitert und aktualisiert.

Tipp: den mymedAQ-Präventionsberater testen. Wie ist es um den Schlaf bestellt? Ist das Konsumverhalten auffällig? Ernährt man sich gesund? Hat man einen zu hohen Stresslevel? Fachleute aus führenden Wiesbadener Präventions- und Beratungseinrichtungen haben exklusiv für mymedAQ Selbsttests entwickelt, mit denen man in wenigen Minuten erfahren kann, ob alles in Ordnung ist oder wie man gesundheitlichen Problemen vorbeugen und wo man Unterstützung finden kann.

(Text: PM Landeshauotstadt Wiesbaden)