Bewässerungspatenschaften für Bäume in Riedstadt gesucht

145
Große, gesunde Bäume spenden Schatten, laden zum Verweilen ein und sorgen für lebensnotwendigen Sauerstoff (Foto: Matthias Harnisch)

Der Klimawandel ist spürbar, ein Hitzesommer folgt auf den anderen; extreme Trockenheitsphasen lassen die Gewässerpegel und Grundwasserstände fallen. In Riedstadt, das schon traditionell in einer der trockensten und wärmsten Gegenden Deutschlands liegt, sind die Jahresmitteltemperaturen seit 1900 von damals 10,2 Grad Celsius auf 11,4 Grad Celsius im Mittel der Jahre 2007-2017 gestiegen. Die Werte für die noch heißeren Jahre 2018-2022 sind dabei noch gar nicht berücksichtigt.

Die steigenden Temperaturen und die langen Trockenphasen setzen auch dem innerstädtischen Baumbestand zunehmend zu. Der städtische Bauhof ist zwar im Sommerhalbjahr permanent im Einsatz für die Baumbewässerung, kann aber bei der großen Fläche der Stadt und 5.000 zu versorgenden Bäumen innerorts nicht so häufig zu jedem Baum kommen, wie es wünschenswert wäre.

Gesunder Baumbestand kann die negativen Auswirkungen des Klimawandels erheblich mindern

Daher hat die Stadtverordnetenversammlung auf Antrag der CDU-Fraktion einstimmig beschlossen, in Riedstadt Baum-Bewässerungspatenschaften einzuführen – nach dem gleichen Prinzip, nach dem es schon Patenschaften für öffentliche Grünflächen gibt. Denn ein gesunder Baumbestand kann die negativen Auswirkungen des Klimawandels erheblich mindern und führt natürlich auch zu einem schöneren Ortsbild.

So sucht die Stadt jetzt engagierte Bürgerinnen und Bürger, Vereine und Betriebe, die mit der Übernahme einer Baum-Bewässerungspatenschaft dabei helfen, den städtischen Baumbestand zu stärken und zu fördern. Dazu reicht es, im Sommerhalbjahr einem Baum regelmäßig mit Wasser zu versorgen. Ideal sind wöchentliche Wassergaben von 100 Liter pro Baum im Zeitraum von Anfang April bis Ende September – natürlich nur, wenn es nicht ohnehin regnet. In besonderen Hitzephasen sollte diese Menge zweimal wöchentlich gegeben werden.

Außer Bewässung keine weiteren Arbeiten nötig

Über die Bewässerung hinaus fallen keine Arbeiten für die Baumpatinnen und –paten an. Alle sonstigen Pflege- und Schnittmaßnahmen sowie die jährliche Baumkontrolle werden nach wie vor von der Stadt durchgeführt.

Wer auf diese Weise mithelfen will, die städtischen Bäumen fitter für die Zukunft zu machen, kann sich an die städtische Fachgruppe Umwelt wenden, Ansprechpartner ist Matthias Harnisch (06158 181322, E-Mail: m.harnisch@riedstadt.de).

Bäume, für die eine Bewässerungspatenschaft übernommen wird, werden von der Stadt mit einem kleinen Schild gekennzeichnet, das auf Wunsch auch personalisiert ausgestellt wird („Um diesen Baum kümmert sich Frau Mustermann“).

(Text: PM Büchnerstadt Riedstadt)