Vortrag der Odenwald-Akademie: Baumaterial wiederverwenden statt verschwenden

197
(Symbolbild: Umit Yildirim auf Unsplash)

Explodierende Preise für Rohstoffe und Lieferengpässe bei vielen Materialien stellen die Bauwirtschaft derzeit vor große Herausforderungen, denn immer weniger Menschen können sich das Bauen noch leisten. Hier bietet das Prinzip „Second-Hand“ neue Chancen, welches im Bausektor aber noch ein ziemlich exotischer Ansatz ist. Um es der breiteren Öffentlichkeit nahe zu bringen, greift die Odenwald-Akademie das Thema am 23. Februar um 19 Uhr im Festsaal im Haus der Energie in Erbach auf und hat dazu Prof. Dr. Hans-Joachim Linke vom Fachgebiet Landmanagement am Institut für Geodäsie an der TU Darmstadt eingeladen.

Linke klärt in seinem Vortrag mit dem Titel „Second-Hand-Baumaterialien schonen Klima und Geldbeutel“ auf und sensibilisiert: Beim Abbruch eines Gebäudes werden kostbare Ressourcen vernichtet, die zuvor unter hohem Energie- und Materialverbrauch und zulasten der Umwelt aufwendig produziert wurden. Die Baubranche ist für etwa 55 Prozent des gesamten deutschen Abfallaufkommens verantwortlich, weltweit gehen zudem etwa elf Prozent aller CO2-Emissionen auf den Bausektor zurück. Wenn gut erhaltene Baumaterialien einem Kreislauf zugeführt werden und dort ankommen, wo sie gebraucht werden, schont das Energie, Ressourcen und damit auch das Budget. Doch dafür ist ein Umdenken aller Beteiligten nötig, vom Planungs- und Architekturbüro über kommunale Verwaltungen und das Handwerk bis hin zu Immobilieneigentümerinnen und -eigentümern.

Interessierte melden sich direkt bei Raquel Jarillo von der Odenwald-Akademie unter der Telefonnummer 06062/70-385 oder via E-Mail r.jarillo@odenwaldkreis.de an.

(Text: PM Odenwald-Akademie)