Europaweiter Tag des Notrufes: Die 112 nur im akuten Notfall anrufen!

207
Auf die wichtige Bedeutung der Notrufnummer 112 weisen hier Rettungssanitäter Marc Dammrau (links) und Notfallsanitäter Frederic Neff hin. (Foto: Michel Lang / DRK Odenwaldkreis)

Bezüglich des europaweiten Tags des Notrufes am heutigen Samstag, 11. Februar, bittet der Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes in Erbach darum, die Notrufnummer 112 lediglich in dringenden Notfällen zu wählen. Hiermit sind beispielsweise, wie das Präsidium des DRK in Hessen ausführt, Atemnot, Brustschmerzen, Bewusstlosigkeit oder stark blutende Wunden sowie der Verdacht auf einen Schlaganfall gemeint.

„Die Wahl der Notrufnummer kann im akuten Fall Leben retten!“, betont der regionale DRK-Präsident Georg Kaciala. Dabei sollte zwischen echten Notfällen, wie oben angeführt, und leichtem Unwohlsein unterschieden werden. „Denn die Rettungsmittel, welche die Zentralen Leitstellen entsenden, sind begrenzt“, so Kaciala weiter. Bei Wahl der 112 ist man direkt mit der Zentralen Leitstelle des Odenwaldkreises verbunden, wo das geschulte Fachpersonal alle notwendigen Informationen abfragt, um dann das geeignete Rettungsmittel zum Notfallort zu schicken.

Bei allgemeinen gesundheitlichen Problemen oder wenn Arztpraxen geschlossen sind, wird darum gebeten, den Ärztlichen Bereitschaftsdienst unter Tel. 116 117 zu kontaktieren. Hier führt das DRK-Präsidium als Beispiele leichtes Fieber, Durchfallerkrankungen, eine Blasenentzündung oder Rückenschmerzen ohne Taubheitsgefühl an. Die Notrufnummer 112 gilt in allen 27 EU-Mitgliedsstaaten rund um die Uhr und ist für den Anrufenden kostenfrei, sowohl von Festanschlüssen als auch von Mobiltelefonen.

(Text: PM DRK Odenwaldkreis)