Blütenrausch am Valentinstag: Immer noch die Nummer 1 bei Verliebten

288
Im Frühling kann man seinen Herzensmenschen ganz wunderbar mit Tulpen beglücken. Je nach Geschmack lässt sich ein Strauß entweder fröhlich bunt oder dezent Ton-in-Ton zusammenstellen. (Foto: Foto: TPN/ibulb.)

Am 14. Februar ist Valentinstag – der Tag der Verliebten … und der Tag der Blumen. Nichts wird an diesem besonderen Datum häufiger verschenkt. Ein Tipp: Damit nicht routinemäßig Jahr für Jahr der gleiche Strauß überreicht wird, empfiehlt es sich, das Angebot im Handel etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Hier ein paar Anregungen für Ihren Besuch beim Floristen:

Im Frühling kann man seinen Herzensmenschen ganz wunderbar mit Tulpen beglücken. Die Zwiebelgewächse sind in unendlich vielen Farben erhältlich. Von Dunkelviolett über Knallrot, Orange und Gelb bis hin zu Pastelltönen und Weiß reicht die Palette. Sogar Sorten mit mehrfarbigen Blütenblättern und interessanten Musterungen gibt es. Je nach Geschmack lässt sich ein Strauß also fröhlich bunt oder dezent Ton-in-Ton zusammenstellen.

Anthurien scheinen wie gemacht für den Valentinstag. Häufig zeigen sich ihre farbig glänzenden Hochblätter tatsächlich in einer Herzform. Am Tag der Verliebten sind diese Sorten besonders in einem kräftigen Rotton gefragt. Zuneigung lässt sich aber durchaus auch mit den vielen anderen Schattierungen ausdrücken, in denen man die exotischen Schönheiten findet. Übrigens gehören Anthurien zu den Schnittblumen mit der längsten Haltbarkeit. Mehr als drei Wochen kann sich die oder der Beschenkte in der Regel an ihnen erfreuen.

Noch länger halten nur blühende Topfpflanzen. Besonders beliebte Präsente sind exotische Orchideen, denn sie besitzen die spektakulärsten Blüten, die Mutter Natur sich ausgedacht hat. Zu den absoluten Bestsellern gehören Zuchtformen der Phalaenopsis. Ihre zahlreichen Blüten, die an langen Rispen erscheinen und je nach Sorte handtellergroß oder winzig klein sein können, erinnern an einen Schwarm bunter Schmetterlinge. Über mehrere Monate zeigt sich diese Pracht. Und ist sie verblüht, braucht es nur etwas Geduld bis wieder frische Knospen erscheinen und den schönen Valentinstag erneut ins Gedächtnis rufen.

Wer seine Liebste oder seinen Liebsten am Valentinstag bekochen möchte oder zum Kaffeetrinken einlädt, sollte auch den Tisch hübsch schmücken. Hierfür bieten sich Kalanchoë an, denn mit den niedlichen Sukkulenten kann die Tafel romantisch dekoriert werden, ohne, dass die Sicht verstellt ist oder kaum noch Platz für die Leckereien bleibt. Kalanchoë gibt es in vielen Blütenfarben. Leuchtend heben sich die kleinen Knospen von dem dickfleischigen Laub ab. Bei den einfachen Sorten sind die Blüten sternförmig, während sie bei den gefüllten eher an Mini-Röschen erinnern. Ob im Topf oder in der Vase – sechs bis acht Wochen lang blühen die Kalanchoë. Wegen ihrer Ausdauer gilt die Pflanze auch als Symbol für ewige Liebe.

Weitere Informationen: www.tulpenzeit.de, www.anthuriuminfo.com, www.orchidsinfo.eu, www.kalanchoe.nl

(Text: PM GPP)