Ober-Roden: Dockendorffstraße wird diese Woche freigegeben

156
(Symbolfoto: EsbenS auf Pixabay)

Wer im Ober-Rodener Ortskern unterwegs ist, der hat sich sicherlich schon gewundert: In der Dockendorffstraße wird immer noch fleißig gepflastert, während in der Heitkämperstraße schon die Bagger angerollt sind. Gründe dafür: Es war in den vergangenen Wochen zu nass oder zu kalt; zudem hatte die Straßenbaufirma mit Personalengpässen aufgrund von Krankmeldungen zu kämpfen. Die frohe Kunde: Ende dieser Woche werden die Pflasterarbeiten im ersten Abschnitt weitestgehend abgeschlossen sein, sodass die Dockendorffstraße bis zur Enggasse wieder für den Verkehr freigeben werden kann. Anschließend wird auch der zweite Abschnitt der Dockendorffstraße fertiggestellt. Um den Baustellenverkehr aufrecht erhalten zu können, gilt allerdings auf einer Seite des freigegebenen Abschnittes ein temporäres Halteverbot. Die durch die Verzögerungen entstandenen Unannehmlichkeiten bittet die Stadt zu entschuldigen.

Für Bürgerinnen und Bürger, die aufgrund der Baumaßnahme im Ortskern nicht mehr die eigenen Stellplätze ihres Grundstückes nutzen können, wird auf dem Parkplatz in der Glockengasse ein Sonderparkrecht geschaffen. Der betroffene Personenkreis kann einen formlosen Antrag stellen: per E-Mail an strassenverkehr@roedermark.de oder per Post an Stadt Rödermark, Straßenverkehrsbehörde, Konrad-Adenauer-Straße 4 – 8, 63322  Rödermark. Im Antrag ist der vollständige Name mit Wohnanschrift, Telefonnummer und das amtliche Kennzeichen aufzuführen. Nähere Einzelheiten und die weiteren Voraussetzungen werden dann direkt mit den Antragstellern geklärt.

(Text: PM Stadt Rödermark)