Landkreis Darmstadt-Dieburg wird neun weitere Schulen mit PV-Anlagen ausstatten

163
(Symbolfoto: Pixabay)

Solarenergie ist Garant für Energiewende

Der Landkreis Darmstadt-Dieburg will bei der Energiewende weiterhin mit gutem Beispiel voranschreiten und möglichst schnell alle Schulen und Kreissporthallen mit Photovoltaikanlagen ausrüsten. „Ein nachhaltiger Klimaschutz ist ein zentrales Anliegen, aber auch eine große finanzielle und planerische Herausforderung. Der Landkreis Darmstadt-Dieburg mit seiner wirtschaftlichen Stärke übernimmt dabei eine besondere Verantwortung und möchte seinerseits einen erfolgreichen Beitrag zu einer klimaneutralen Gesellschaft leisten“, betont der Erste Kreisbeigeordnete und Schuldezernent Lutz Köhler.

Ziel: Klimaschutz, Unabhängigkeit und Konsolidierung

Vor dem Hintergrund des Ukraine-Kriegs wird außerdem deutlich, dass Versorgungssicherheit und Klimaziele mit dem Ausbau heimischer Erneuerbaren Energien erreicht werden müssen. „Je mehr Energieimporte wir durch Erneuerbare Energien ersetzten, desto unabhängiger werden wir. Mit weiteren Photovoltaikanlagen auf Schuldächern und Kreissporthallen leisten wir nicht nur einen Beitrag für den Klimaschutz, sondern im Übrigen auch für die Konsolidierung unseres Kreis-Haushalts“, ergänzt Köhler im Hinblick auf die Entwicklung der Energiepreise in Folge des Ukraine-Kriegs.

Neun weitere Anlagen bis Ende 2024 geplant

Bis Ende des kommenden Jahres sollen deshalb neun weitere Anlagen mit einer Leistung von rund 700 kWp und einem Finanzvolumen von 1,5 Millionen Euro hinzukommen. „Wir haben bis Ende 2024 auf insgesamt 43 Schuldächern und Sporthallen im Kreis Darmstadt-Dieburg Photovoltaikanlagen errichtet. Dies entspricht einer Leistung von knapp 2300 kWp, was dem durchschnittlichen Bedarf von etwa 600 Vierpersonen-Haushalten gleichkommt,“ berichtet der Erste Kreisbeigeordnete Köhler sichtlich stolz.

Planungen reichen bis ins Jahr 2027

Der Ausbau der Erneuerbaren Energien im Landkreis Darmstadt-Dieburg genießt aber auch über diesen Zeitpunkt hinaus große Bedeutung. So hat das für die Planungen zuständige DaDi-Werk schon heute die Errichtungen von weiteren PV-Anlagen bis ins Jahr 2027 in den Fokus genommen. „Um langfristig eine sichere, bezahlbare und saubere Energieversorgung schaffen, werden wir auch im Landkreis Darmstadt-Dieburg den Ausbau von PV-Anlagen auf Schuldächern und Kreissporthallen in den kommenden Jahren weiter voranbringen“ so der Erste Kreisbeigeordnete und Schuldezernent Lutz Köhler abschließend.

(Text: PM Landkreis Darmstadt-Dieburg)