Beseitigung von Wildschweinschäden in Darmstadt

293
(Symbolfoto: MikeWildadventure auf Pixabay)

Investition in Spezial-Anbaugerät

In den letzten Jahren haben die Schäden an städtischen Grünflächen durch Wildschweine kontinuierlich zugenommen. Um die Schäden zeitnah und flexibel wieder beseitigen und die Grünflächen wiederherstellen und gegebenenfalls neu einsäen zu können, hat das Grünflächenamt der Wissenschaftsstadt Darmstadt in ein Spezial-Anbaugerät investiert. Dadurch werden die aufgeworfenen Erdbrocken zerkleinert und die Flächen wieder eingeebnet. Bei Bedarf kann die Fläche mit einem Saataufsatz im gleichen Arbeitsgang wieder neu eingesät werden. Dabei besteht dann auch die Möglichkeit, die Fläche durch eine entsprechende Saatgutmischung zur Förderung der Biodiversität in Blühwiesen umzuwandeln.

„Wildschweine haben einen hervorragenden Geruchssinn. Dieser ermöglicht es ihnen auch auf große Distanz Nahrung zu wittern. Dringen Wildschweine beispielsweise in Grünanlagen vor, so brechen die Tiere mit ihren kräftigen Schnauzen, dem sogenannten ‚Wurf‘, den Boden auf. Dies geschieht meist nachts und die Grünanlage ist am Morgen danach kaum wieder zu erkennen“, erläutert Grünflächendezernent Michael Kolmer. „Die Sicherung und Entwicklung von Grünflächen als Aufgabe der Landschaftsplanung für die Erholungsnutzung der Bevölkerung, aber auch als Beitrag zum Arten-, Biotop- und Klimaschutz ist eine wichtige Aufgabe. Das neue Anbaugerät, erleichtert dem Grünflächenamt die Arbeit bei der Wiederherstellung der Flächen.“ Für die Anschaffung des Spezial-Anbaugerätes wurden 30.000 Euro investiert.

Allgemeine Informationen zum Thema Wildschweine in der Stadt sind hier zu finden: https://www.darmstadt.de/leben-in-darmstadt/umwelt/wald-und-baeume/wildschweine

(Text: PM Wissenschaftsstadt Darmstadt)