Künstlerweihnachtsmarkt im Römer startet und feiert 100. Jubiläum

1006
Der populäre Frankfurter Künstlerweihnachtsmarkt im Römer startet an diesem Freitag, 2.12.2022, um 12 Uhr. (Foto: BBK Frankfurt)
Der populäre Frankfurter Künstlerweihnachtsmarkt im Römer startet an diesem Freitag, 2.12.2022, um 12 Uhr. (Foto: BBK Frankfurt)

Der Berufsverband Bildender Künstler:innen BBK Frankfurt feiert in diesem Winter beim großen Frankfurter Weihnachtsmarkt ein stolzes Jubiläum: 100 Jahre Künstlerweihnachtsmarkt Frankfurt. So wie es Frankfurts Bürger:innen und Kunstbegeisterte seit vielen Jahren schätzen, präsentiert der BBK bei dieser zweigeteilten Kunstschau wieder seine beliebte Jahresausstellung in der Paulskirche und den populären Kunstmarkt im Römer. Bei freiem Eintritt zeigen über 100 Künstler:innen bis kurz vor Heiligabend ihre Werke. Zum 100. Jubiläum richtet die Stadt zudem einen Festakt im Kaisersaal (6.12./ geladene Gäste) aus. Der populäre Frankfurter Künstlerweihnachtsmarkt im Römer startet an Freitag, 2.12.2022, um 12 Uhr.

Das Publikum erwartet beim 100. Frankfurter Künstler Weihnachtsmarkt ein breites Spektrum von Öl- und Acrylmalerei, Grafik, Radierung, Fotografie, Bildhauerei, Objekten bis hin zu Schmuck und Kunsthandwerk. Die Doppel-Schau bietet bis 22.12. ebenso wie der Veranstalter BBK Frankfurt mit seiner Mitgliederstruktur internationales Flair: Die Beteiligten stammen dieses Mal aus rund zehn Ländern.

Jahresaussstellung in der Paulskirche

Die Jahresausstellung des BBK in der Paulskirche ist bereits geöffnet. Die vierwöchige Schau zeigt Werke von 51 Künstler:innen. Sie gewähren einen tiefen Einblick in die aktuelle Kunstszene der Region – ebenso wie die 54 Künstler:innen, die ab 2.12. in den Gewölbehallen des Rathauses Römer ihre Kunst anbieten. Hochwertige Werke sind dort ebenso wie Kunsthandwerkliches, von Gold- und Silberschmiede- oder Objektkünstlern, zu erschwinglichen Preisen zu finden. Das Publikum kann die meisten Künstler:innen im Römer auch vor Ort antreffen und direkt zu ihren Werken und Techniken befragen.

Nach den Pandemie-Jahren mit den einschneidenden Corona-Bestimmungen freut sich BBK, im Jubiläumsjahr sein Publikum wieder ohne Einschränkungen empfangen zu können. War es doch eine sehr schwierige Zeit für den Kunst- und Kulturbetrieb, die auch BBK-Künstler:innen stark getroffen hat. Ausgefallene und verschobene Ausstellungen, Vernissagen, Kunst-Aktionen, -Märkte und -Verkäufe sowie die stark zurückgegangenen Zahlen der Ausstellungsbesucher waren für die Kunstschaffenden schmerzhaft. Trotz der aktuellen Krisen hofft der BBK, dass das Frankfurter Publikum dieses Jahr in Scharen in den Römer und die Paulskirche zurückkehrt.

Bei allen Einschränkungen war der BBK Frankfurt aber nicht untätig: Er produzierte einen von der Stadt geförderten Online-Katalog (http://katalog.bbk-frankfurt.de/#) seiner Mitgliedskünstler:innen. Zudem legt der BBK nun auch seinen neuen Künstler-Katalog auf Papier vor, der mit Hilfe des Kulturamtes der Stadt Frankfurt und von Sponsoren erstellt wurde. Er präsentiert über 140 Künstler:innen auf je einer Doppelseite. Anstoss dafür war das 75-jährige Bestehen des BBK Frankfurt im Jahr 2021.

Über den BBK Frankfurt

Der BBK Frankfurt vereint als regionaler Berufsverband inzwischen über 350 professionell arbeitende Künstler:innen aus dem Großraum Rhein-Main. Diese prägen mit Ausstellungen und Beteiligungen an Groß-Events wie dem Museumsuferfest, der Luminale etc. das Kunstgeschehen der Metropole mit. Die Künstler:innen aus 30 Nationen verkörpern den freien Geist der Kunst in der internationalen Stadt Frankfurt.

Programm Frankfurter Künstler Weihnachtsmarkt 2022

  • Künstlermarkt und Ausstellung in den Römerhallen                                            2. bis 22. Dezember; täglich von 12 bis 20 Uhr; (am 22.12. bis 18 Uhr)
  • Sonderausstellung „1 Markt wird 100“ im Römerhöfchen                                    1. bis 22. Dezember
  • BBK-Jahresausstellung in der Paulskirche                                                         22. November bis 22. Dezember   –  täglich 12 bis 20 Uhr      (am 22.12. bis 18 Uhr

Der Eintritt ist frei.

 

(Text/Fotos: PM)