Odenwaldkreis: Befragungen für Zensus 2022 starten am 15. Mai

106
(Symbolfoto: Krissie auf Pixabay)

Am 15. Mai starten bundesweit die Befragungen für den Zensus 2022. Bis zum 6. August werden im Odenwaldkreis 90 Erhebungsbeauftrage über 18.000 Personen befragen.

Sie melden sich vorab schriftlich bei den ausgewählten Haushalten an, weisen sich am vereinbarten Termin mit einem Erhebungsbeauftragten-Ausweis und einem amtlichen Lichtbildausweis aus und führen ein persönliches Interview, das etwa fünf bis zehn Minuten dauert. Es kann kontaktarm an der Haustür erfolgen. Zum Abschluss des Interviews erhalten etwa drei Viertel der befragten Personen Zugangsdaten zu einem Online-Fragebogen, der noch einmal zehn bis fünfzehn Minuten in Anspruch nimmt. Alle, die den Bogen nicht online ausfüllen können, erhalten ihn in Papierform.

Neben den Interviews mit privaten Haushalten steht auch die Zählung der Bewohnerinnen und Bewohner von Wohnheimen auf der Aufgabenliste der Erhebungsbeauftragten. Dafür führen sie mit ihnen ebenfalls ein kurzes persönliches Gespräch. Das Ausfüllen des ergänzenden Fragebogens übernimmt in diesem Fall allerdings die jeweilige Einrichtungsleitung.

Die Gebäude- und Wohnungszählung, die ebenfalls Teil des Zensus ist, erfolgt im Regelfall ausschließlich online. Eigentümerinnen und Eigentümer von Wohnraum erhalten in den nächsten Wochen ein Anschreiben mit den entsprechenden Zugangsdaten vom Statistischen Landesamt.

Bürgerinnen und Bürger, die für die Befragung im Rahmen des Zensus 2022 ausgewählt wurden, sind gemäß dem Zensusgesetz 2022 zur Teilnahme verpflichtet.

Bei Fragen steht die Zensusbeauftragte des Odenwaldkreises, Eva Vorster, unter Telefon 06062/70-1295 oder per E-Mail an zensus@odenwaldkreis.de  zur Verfügung.

(Text: PM Odenwaldkreis)