Neues Grabfeld für „‚Sternenkinder“ auf dem Frankfurter Hauptfriedhof

266
Neues Sternenkinder-Grabfeld. (Foto: Rainer Rüffer)

Klima- und Umweltdezernentin Heilig weiht Gedenkort „Ein Hauch von Leben II“ ein

Blätter sind das zentrale Motiv auf dem neuen Grabfeld für „Sternenkinder“. Sie sollen die Vergänglichkeit des Lebens symbolisieren, den Beginn und das Ende. Zwei Bereiche sind in Form von Blättern unterteilt, Stauden und Pflanzen, wie etwa Christrosen und Frauenmantel geben ihnen ihre Form. An einem geschmiedeten Gedenkbaum können Eltern Namensschilder für ihr „Sternenkind“ hängen. Auch hier in Form eines Blattes. „Ein Hauch von Leben II“ heißt das neue Grabfeld für ungeborene Kinder auf dem Hauptfriedhof, welches feierlich eingeweiht wurde.

„Der Verlust eines Kindes, ist das Schlimmste, was Eltern passieren kann. Ob aus dem Leben gerissen oder nie geboren. Nur, wer es selbst erfahren hat, wird wissen, wie groß Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit sein können. Mit diesem neuen Grabfeld, mit diesem besonderen Ort, möchten wir Eltern helfen, mit ihrer Trauer über ihr stillgeborenes Kind leben zu lernen“, sagte Klima- und Umweltdezernentin Rosemarie Heilig. „Der Gedenkbaum soll die Erinnerung persönlich und einzigartig machen.“

Geplant wurde die Einweihung des neuen Grabfeldes gemeinsam von Klinikseelsorgerinnen und Klinikseelsorgern der Frankfurter Geburtskliniken, von „Unsere Sternenkinder Rhein-Main“, Initiative Regenbogen sowie dem Rat der Religionen. „Der Tod eines Kindes am Anfang des Lebens betrifft Menschen unabhängig von Religion oder Weltanschauung. Schön, dass wir hier gemeinsam mit Eltern und Vertreterinnen und Vertretern unterschiedlicher Glaubensgemeinschaften den Gedenkort für die ‚Sternenkinder‘ würdevoll mit Musik und Fürbitten für die Kinder und ihre Angehörigen einweihen konnten“, sagten die evangelische Pfarrerin Sybille Neumann und die katholische Pastoralreferentin Marita Cannivé-Fresacher für das Vorbereitungsteam.

Das neue Grabfeld ist bereits der zweite Gedenkort für totgeborene Kinder auf dem Frankfurter Hauptfriedhof. Entworfen und gestaltet wurde er von der Friedhofsabteilung des Grünflächenamtes. Auszubildende des Grünflächenamtes haben die Planung umgesetzt, und die hauseigene Werkstatt fertigte die Metallarbeiten für den Gedenkbaum.

Weitere Informationen zu dem Grabfeld „Ein Hauch von Leben II“ finden sich unter
friedhof-frankfurt.de/grabstaetten/kindergrabstaetten. Hilfe für betroffene Eltern gibt es unter unsere-sternenkinder-rhein-main.de oder initiative-regenbogen.de.

(Text: PM Stadt Frankfurt)