Jugendförderung: Sich in Viernheim sicher und willkommen fühlen

245
Helfen Jugendlichen bei der Integration (hinten von links): Lars Prechtl, Ralf Hermann, Ellis Kravtschenko, Erwin Zeichner sowie (vorne von links): Liyah Pachner, Waed Al Masalmeh und Carmela Sibilla. (Foto: Stadt Viernheim)

Entwicklung bedarfsorientierter Programme für Kinder und Jugendliche aus der Ukraine

Eine der wichtigsten Aufgaben der kommunalen Jugendförderung ist, den aktuellen Bedarfen zu entsprechen und chancengerechte Strukturen für Kinder und Jugendliche zu fördern. Daher befasst sich die städtische Jugendförderung im Amt für Kultur, Bildung und Soziales seit jeher ausgiebig mit der Thematik Chancengleichheit für alle Kinder und Jugendliche, zum Beispiel auch in Hinblick auf den Zuwachs der Kinderarmut. Ein neu eingerichtetes Spendenkonto bei der Stadt Viernheim soll gezielt benachteiligten Kindern und Jugendlichen zu Gute kommen, aber auch aktuell geflüchtete Kinder und Jugendliche aus der Ukraine unterstützen.

Der Krieg in der Ukraine bringt für Millionen von Menschen körperliches und seelisches Leid. Insbesondere für Kinder und Familien ist es schwierig, mit den Erlebnissen umzugehen. Schutz, Förderung und Teilhabe sind die drei Säulen, auf denen die Kinderrechte der Vereinten Nationen (UN-Kinderrechtskonvention) beruhen. Jedes Kind hat das Recht auf ein Aufwachsen in Freiheit, auf die Förderung seiner individuellen Entwicklung und das Recht auf Freizeit, Spiel und Erholung.

Bedarfsorientierte Programme mit konkreten Angeboten für Kinder und Jugendliche

In Viernheim sind derzeit 105 geflüchtete Jungen und Mädchen im Alter von 5 bis 17 Jahren aus der Ukraine registriert und es werden täglich mehr. Um die ankommenden Kinder und Familien aus der Ukraine bestmöglich zu begleiten, entwickelt und koordiniert die Jugendförderung der Stadt Viernheim aktuell bedarfsorientierte Programme mit konkreten Angeboten für Kinder und Jugendliche.

Ziel der Angebote ist es, dass geflüchtete Kinder und Jugendliche sich in Viernheim sicher und willkommen fühlen, schnell Kontakte knüpfen und auf diesem Weg einfacher die deutsche Sprache erlernen. Ein Netzwerk mit Unterstützungsangeboten für Kinder und Jugendliche in Viernheim ist am Entstehen.

Im Bowling-Center fand in der vergangenen Woche bereits ein Spielenachmittag für ukrainische Kinder auf Einladung von Rotary Viernheim statt. Am kommenden Samstag (9. April) laden die Katholischen Jungen Gemeinden von 14 bis 18 Uhr zu Spielen und Osterbastelaktionen in den Pfarrgarten von St. Aposteln ein. Die Abteilung Jugendförderung der Stadt Viernheim unterstützte hier bei der Organisation.

“Jugendliche helfen Jugendlichen”

Parallel arbeitet die Jugendförderung in den drei Stadtteilbüros an der Alexander- von Humboldt-Schule/Albertus-Magnus-Schule (Ost), Friedrich-Fröbel-Schule (West) und Albert-Schweitzer-Schule (Mitte) an einem Patenprojekt zur Integration. Getreu dem Motto “Jugendliche helfen Jugendlichen” sind Viernheimer Jungen und Mädchen an den weiterführenden Schulen aufgerufen, geflüchtete oder neu zugezogene Kinder und Jugendliche an der Schule oder bei ihrer Freizeitgestaltung zu unterstützen, damit diese sich schnell in ihrer neuen Umgebung zurechtfinden. Die Mitarbeitenden der Stadtteilbüros begleiten und unterstützen die Jugendlichen bei diesem Patenprojekt.

Sich erholen und künstlerisch tätig werden, können Kinder und Jugendliche bei den Angeboten der Jugendwerkstatt im Treff im Bahnhof. Für die sprachliche Bildung soll das Konzept der Leseförderung in Kooperation mit dem Verein Lernmobil ausgeweitet werden.
Weitere Viernheimer Bürgerinnen und Bürger, Vereine und Institutionen, wie der Kinderschutzbund und der Vogelparkverein, haben bereits ihre Zusammenarbeit angeboten und möchten ebenfalls Aktionen starten. Die Jugendförderung übernimmt für die Kommune hierfür die Koordination.

Unterstützungsmöglichkeiten und Spendenkonto

Wer die städtische Jugendförderung mit weiteren Aktionen oder beim Patenprojekt unterstützen möchte, wendet sich telefonisch an die Abteilungsleiterin Sabine Ruth unter 06204 – 988431 oder schickt eine E-Mail an jugendförderung(at)viernheim.de.
Bürgerinnen und Bürger, die die Angebote für Kinder und Jugendliche finanziell unterstützen möchten, spenden bitte auf das eingerichtete Spendenkonto der Stadt Viernheim bei der Sparkasse Starkenburg, Stichwort “Hilfe für Kinder und Jugendliche”, IBAN DE30 5095 1469 0003 0040 10.

(Text: PM Stadt Viernheim)