Räuberische Erpressung in der Frankfurter Innenstadt

109
(Symbolbild: Jonas Augustin auf Unsplash)

Am gestrigen Dienstagabend (5.) kam es in einem Parkhaus in der Konrad-Adenauer-Straße in der Frankfurter Innenstadt zu einer räuberischen Erpressung, bei der zwei 13- und 14-jährige Geschädigte von einer Gruppe etwa gleichaltriger Mädchen bedroht wurden und ihre Wertsachen an diese übergaben.

Zuvor hielten sich die beiden Geschädigten gegen 19 Uhr auf der Dachterrasse des Einkaufszentrums “My Zeil” auf, als sie eine vierköpfige Mädchengruppe aufforderte mitzukommen. Eingeschüchtert durch die Worte “ansonsten abgestochen zu werden”, begleiteten die 13- und die 14-Jährige die Gruppe in ein in der Konrad-Adenauer-Straße gelegenes Parkhaus. Angekommen auf einem der oberen Parkdecks, wo ein weiteres Mädchen der Gruppe wartete, forderten nun die fünf die Herausgabe einer Tasche und durchsuchten diese nach Wertsachen. Die jüngere der beiden Geschädigten musste nach einer weiteren Drohung zudem ihre Mütze und Schuhe ausziehen. Gegenüber den beiden fielen auch mehrere Beleidigungen.

Mit einem 100 Euro-Schein, einer schwarzen Wintermütze von “Lacoste”, einem Paar weißen Turnschuhen der Marke “Nike” und “Apple-AirPods” verließ die Gruppe schließlich wieder das Parkhaus und ließ die beiden verängstigten Mädchen zurück, die sich nach Hause begaben und mit ihrer Mutter die Polizei aufsuchten.

Die Mädchengruppe kann wie folgt beschrieben werden: Allesamt weiblich, circa 14 bis 16 Jahre alt, circa 165 bis 170 Zentimeter groß, glatte, dunkelbraune, lange Haare, stark geschminkt; Bekleidung: dunkle Jacken, blaue Jeans, weiße Sneaker.

Zeugen mit sachdienlichen Hinweisen zu der fünfköpfigen Gruppe werden gebeten, sich mit der Frankfurter Polizei unter der Rufnummer 069 / 755-10100 in Verbindung zu setzen.

(Text: PM Polizei Frankfurt)