Wiesbaden: Regionalbahn kollidiert mit E-Roller

93
(Symbolbild: Johannes Plenio auf Unsplash)

Unbekannte Täter haben am Sonntagabend (3.) am Hauptbahnhof Wiesbaden einen E-Roller in die Gleise geworfen, mit dem wenig später eine Regionalbahn kollidierte.

Gegen 18 Uhr fuhr die Regionalbahn in den Bereich des Bahnsteigs 1 ein, als der Lokführer den E- Roller in den Gleisen erkannte. Zu diesem Zeitpunkt fuhr der Zug mit einer Geschwindigkeit von rund 45 Stundenkilometern. Eine sofort eingeleitete Notbremsung konnte nicht verhindern, dass der Zug mit dem Roller kollidierte, der hierdurch vollständig zerstört wurde. Da eine Beschädigung am Zug nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde die betreffende Einheit außer Betrieb genommen.

Zeugen nahmen eine Gruppe von Jugendlichen als mögliche Tatverdächtige wahr, die mehrere E- Roller zur Tatzeit mit sich führten.

Die Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main hat die Ermittlungen wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr aufgenommen. Zu den laufenden Ermittlungen werden Zeugen gesucht. Unter der Telefonnummer 069/130145 1100 können sachdienliche Hinweise gemeldet werden.

Die Bundespolizei weist daraufhin, dass das Auf-/ Ablegen von Gegenständen im Gleisbereich unter gegebenen Umständen eine Straftat darstellt und der Aufenthalt in den Gleisen lebensgefährlich ist.

(Text: PM Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main)