Kreiskliniken Darmstadt-Dieburg lockern Besuchsverbot ab Montag

162
Symbolfoto Krankenhaus (Foto: corgaasbeek auf Pixabay)

Das seit Ende November vergangenen Jahres geltende, generelle Besuchsverbot an den Standorten Groß-Umstadt und Jugenheim der Kreiskliniken Darmstadt-Dieburg wird ab Montag, 4. April, gelockert.

Das hat die Task-Force Covid der Kreiskliniken vor dem Hintergrund des bereits ab dem 2. April geltenden, weitgehenden Wegfalls der Corona-Schutzmaßnahmen auf Bundes- und Landesebene entschieden.

Ab Montag, 4. April, wird es in Groß-Umstadt und Jugenheim möglich sein, dass eine Person pro Patient mit einem tagesaktuellen Test (vorgenommen am Besuchstag an einer anerkannten Teststelle/Bürgertest, keine Selbsttests) zwischen 15 und 17 Uhr die Klinikstandorte für Angehörigenbesuche betreten darf. Die bekannten Hygiene-Regeln sind dabei weiter zu beachten, ebenso ist weiterhin das Tragen von FFP-2-Masken notwendig, die jeweils am Klinikempfang ausgegeben werden. Letzteres gilt auch für ambulante Patienten, die Praxen in den Kreiskliniken oder die ambulante physikalische Therapie aufsuchen.

Der Besuch von Patienten auf der Intensivstation, der COVID-Intensivstation und der COVID-Station ist nur für engste Familienangehörige möglich, wenn es aus Sicht der behandelnden Ärzte aus medizinischem Ermessen geboten ist. Weiter wird es in Absprache mit den Ärzten individuelle Einzelfallentscheidungen geben.

„Aus reiner Vorsicht und zum Schutz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und der uns anvertrauten Patienten an unseren Klinikstandorten bitten wir auch genesene, geimpfte und geboosterte Angehörige um tagesaktuelle Tests und bitten dafür um Verständnis“, erläutert Christoph Dahmen, Betriebsleiter der Kreiskliniken, die getroffene Entscheidung der Covid-Task-Force.

(Text: PM Kreiskliniken Darmstadt-Dieburg)