Überfall auf einen Kiosk im Frankfurter Gallusviertel

208
(Symbolfoto: Pixabay)

Am Mittwoch (30.) kam es gegen 16.35 Uhr zu einer räuberischen Erpressung in einem Kiosk in der Frankfurter Europa-Allee. Die unbekannten Täter erbeuteten dabei mehrere 100 Euro.

Zwei unbekannter Männer näherten sich offenbar fußläufig dem Kiosk in der Europa-Allee in Frankfurt am Main. Einer der beiden Täter blieb vor der Eingangstür des Kiosks stehen, um augenscheinlich wache zu halten, während der andere in den Laden ging. Dort zeigte er eine Schusswaffe und forderte den Kioskbesitzer auf, ihm das gesamte Bargeld auszuhändigen. Dies tat der 55-jährige Kioskbetreiber. Anschließend verließen die beiden Täter den Tatort und flüchteten über die Europa-Allee in Richtung Eppenhainer Straße.

Die Täter können folgendermaßen beschrieben werden: Täter 1: männlich, circa 18 bis 25 Jahre alt, europäisches Erscheinungsbild, dunkle Haare, grauer Jogginganzug der Marke Nike mit schwarzem Streifen im Oberkörperbereich, schwarze Maske, schwarze Handschuhe, weiße Schuhe mit schwarzer Schuhspitze und schwarzem Streifen. Täter 2: männlich, circa 18 bis 20 Jahre alt, europäisches Erscheinungsbild, dunkle lockige Haare, schwarze Jacke, T-Shirt mit großem Aufdruck, blaue Jeans, weiße Sneaker, schwarze FFP2-Maske

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich bei der Frankfurter Polizei unter der Rufnummer 069/755 51299 zu melden.

(Text: PM Polizei Frankfurt)