150 Jahre geballter Chorgesang bei der Sängervereinigung Sängerkranz Polyhymnia Nieder-Roden

407
Der Dank bei der akademischen Feier galt den langjährigen Mitgliedern. (Foto: ah)

Eigentlich hatte man sich das große Jubiläum „150 Jahre Sängervereinigung Sängerkranz Polyhymnia Nieder-Roden“ und „40 Jahre Frauenchor PolyCanto“ etwas anders vorgestellt, aber durch die aktuellen Coronabedingungen muss alles in einem erheblich kleineren Rahmen gefeiert werden.

Am Samstag war nun der Auftakt mit einer akademischen Feier im Bürgerhau Nieder-Roden. Das besondere Jubiläum verdankt der Verein dem „Sängerkranz“, der 1872 von 26 Männern in Nieder-Roden gegründet wurde. 1923 kam es dann zum Zusammenschluss mit der „Polyhymnia“. Die verschiedenen Dirigenten, die der Verein gewinnen konnte, waren immer Garant für qualitativ hochwertigen Chorgesang, darunter besonders nach dem Zusammenschluss Heinrich Küchler, Christian Siegler und Reinhold Daus. Ein besonderer Glücksgriff war die Wahl von Gottfried Kärner, der 1993 die musikalische Leitung übernahm. Er war von Anfang an bestrebt, alte eingefahrene Gleise zu verlassen und unter seiner Leitung präsentierte die Polyhymnia die großen Aufführungen „Elias“, „Carmina Burana“, die gekürzte Fassung von “Tanz der Vampire“ und “Petite messe solenelle“. Ein weiterer Höhepunkt, das Musical „Evita“ musste durch die Coronaeinschränkungen zweimal verschoben und dann ganz abgesagt werden. Ursprünglich war die Aufführung zum 20-jährigen Jubiläum des Chores „PolyVocal“ im Jahr 2020 vorgesehen.

Gründung des Frauenchors 1982 als Meilenstein

Ein besonderer Meilenstein war die Gründung des Frauenchors 1982 mit 36 Sängerinnen. Es war aber nicht der letzte Schritt, um sich den Veränderungen der Zeit anzupassen. Im Jahr 2000 wurde da jüngste Kinder der Polyhymnia geboren: Der gemischte Popchor „PolyVocals“. Belohnt wurden die Leistungen der Polyhymnia schon 2010 mit dem Kulturpreis der Stadt Rodgau. Zu den vielen Gratulanten gehörte auch Bürgermeister Jürgen Hoffmann, der seine Überzeugung äußerte, dass der Verein noch eine große Zukunft vor sich hat. Die Festansprache übernahm Rodgaus Kulturdezernent Winno Sahm, der die Leistungen und die Leistungsbereitschaft der Sängerinnen und Sänger würdigte. Neben einer Bilderreise durch die Geschichte des Vereins, untermalt mit Aufnahmen der verschiedenen Auftritte, war auch ein wichtiger Programmpunkt die Ehrung treuer Mitglieder. Die Liste der fördernden und aktiven Mitglieder, die an diesem Abend geehrt werden sollten, war zwar lang, aber leider konnten nicht alle anwesend sein.

Maria Oppolzer und Reiner Jaxt freuten sich über ihre besonderen Auszeichnungen. (Foto: ah)

Die Übergabe der Ehrenurkunden übernahm für den hessischen Sängerbund und den deutschen Chorverband der Vorsitzende der hessischen Chorjugend, Michael Gerheim, und die Sängerkreisvorsitzende Ute Harmsdorf. Als erstes durften sich die beiden Vorstandsmitglieder Maria Oppolzer und Rainer Jaxt freuen, denen Michael Gerheim die Jubiläumsurkunde des hessischen Sängerbundes und des deutschen Chorverbandes überreichte. Im Laufe des Abends dankte man dann fördernden und aktiven langjährigen Mitglieder: Norbert Hitzel, Willibald Keller (70 J.), Rainer Becker, Albert Köhl, Friedel Koser, Helmut Reichenbach, Rudolf Röhrig, Dieter Schüler; Günter Wade (65 J.), Heinrich Baum, Manfred Griesling, Günter Schüler, Hans-Peter Spahn (60 J. );
Gunter Brehm, Horst Heistermann, Werner Nickel (50 J. );
Roland Ehresmann, Rita Gotta, Else Koser, Bernhard Koser, Gisela Legel, Margareta Manus, Erika Mathes, Stephan Mathes, Marianne Mayer, Maria Oppolzer, Maria Ritter, Ute Spahn, Margareta Steckenreiter, Michael Steckenreiter, Herbert Wade, Christel Weiland, Paul Weiland, Irmgard Willmutz, Elke Witt, Klaus Witt, Otto Zieger (40 J.);
Ingeborg Kissel, Ann-Kathrin Prehl, Manfred Prehl (25J.)

Trotz des geschrumpften Jubiläumsprogrammes, warten doch noch zwei Höhepunkte. So gastiert am Freitag, 6. Mai, die Berliner A-cappella-Gruppe „Happy Disharmonists“ in der Aula der Georg-Büchner-Schule Jügesheim. Das Konzert beginnt um 20 Uhr. Der Vorverkauf beginnt in den nächsten Tagen.

Am 15. Oktober soll das Jubiläumskonzert der Polyhymnia-Chöre im Bürgerhaus Nieder-Roden stattfinden. Es steht unter dem Motto „Musical“ und moderiert wird der Abend von Jürgen K. Groh.

(Text: ah)